Ostsee-Fan sammelt beliebtes Fundstück – und davon fast hundert Stück!

Im Ostsee-Ort Prerow hat ein Mann einen unglaublichen Fund gemacht (Symbolbilder).
Im Ostsee-Ort Prerow hat ein Mann einen unglaublichen Fund gemacht (Symbolbilder).
Foto: imago images/BildFunkMV & imago images/penofoto

Von solch einer Ausbeute träumen viele Ostsee-Fans. Für einen Mann, der am Strand von Prerow entlangging, wurde das nun Realität. Er stieß auf ein begehrtes Fundstück.

Er entdeckte nicht nur ein Exemplar davon, sondern fast hundert Stück! Andere Ostee-Fans können sein Glück kaum fassen.

Ostsee-Fan macht gewaltige Ausbeute

Ein Foto davon teilte er in einer Facebook-Gruppe für Ostsee-Fans. Wie zu erwarten, ging die Aufnahme durch die Decke: Mehr als 400 „Gefällt mir“-Angaben und über hundert Kommentare zählt das Bild nach nicht einmal 24 Stunden.

+++ Fehmarn: Fünfköpfige Familie lebt im Wohnmobil – jetzt steht sie vor einem großen Problem +++

Das Foto zeigt jede Menge Hühnergötter. Dabei handelt es sich um einen Stein mit einem Loch in der Mitte. Bei Küsten-Fans ein beliebter Fund, nach dem viele Strandbesucher intensiv Ausschau halten. Manch einer sucht vergeblich, manche einer wird reich belohnt, wie der Ostsee-Fan.

Gleich 94 Stück hat er am Meer gefunden. Da regt sich Begeisterung bei den anderen Gruppenmitgliedern. „Wunderschön“, „Genial“ und „Super“ ist unter dem Beitrag zu lesen. „Ich bin einfach nur neidisch“, schreibt eine Frau. „Zum neidisch werden“, schließt sich eine zweite Frau an.

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

Als „ertragreiche Beute“ bezeichnet ein Mann den Fund. Er selbst habe für die gleiche Menge ungefähr eine Woche lang sammeln müssen. Andere Küsten-Fan haben weniger Glück. „Unglaublich. Mir würde einer mal reichen“, heißt es in einem Kommentar.

------------

Mehr News von der Ostsee:

------------

„Ich hab noch nie einen gefunden“, bedauert eine Frau. Die besonderen Steine gelten in manchen Regionen Deutschlands als Glücksbringer, für manch andere sind sie aber einfach ein hübsches Sammlerstück oder ein Dekorationsobjekt.

Das Loch entsteht durch Kristalle, Schreibkreide oder fossile Einschlüsse in dem Stein. Durch Verwitterung, Brandung oder mechanische Einwirkungen können diese Einschlüsse aufgebrochen werden.

Zwar gelten Hühnergötter als relativ seltener Fund, dass sie trotzdem in großen Mengen im Meer vorhanden sind, beweist aber allein die Ausbeute des Mannes. Wer bisher noch keinen der besonderen Steine gefunden hat, sollte also nicht aufgeben, sondern weiterhin die Augen offenhalten. (lh)