Veröffentlicht inNorddeutschland

Ostsee: Bei diesem Anblick auf Rügen fallen Urlauber aus allen Wolken – „Kurzsichtig und dumm“

Ostsee:

5 Fakten über das Baltische Meer

An der Ostsee angekommen will eine Rügen-Urlauberin eigentlich einen ganz bestimmten Punkt finden, von dem viele Insulaner schwärmen. Doch was sie entdeckt, verschlägt ihr fast die Sprache. Aber nur fast.

Statt schöner Aussicht gibt es eher Grund zur Sorge. „Was genau ist so schön dort?“, fragt sie dann nämlich in einer Facebook-Gruppe. Denn schön ist es hier an der Ostsee leider nicht…

Ostsee-Urlaub: Falscher Ort zur falschen Zeit?

„Jetzt mal Butter bei de Fische: Ich habe hier in der Gruppe den Kreidesee in Sassnitz als tolles Ausflugsziel gefunden“, schreibt die Rügen-Urlauberin auf Facebook. Sie meint zumindest fürs Erste das Ziel gefunden zu haben.

Zunächst kommt Verwunderung auf, denn es sieht überhaupt nicht aus, wie auf den Bildern versprochen. Nach ein paar Hinweisen in den Kommentaren unter dem Beitrag stellt sich raus: Die Frau war tatsächlich am falschen Ort. Glück gehabt!

+++ Rügen: Diese Insel-Orte sind beliebter als je zuvor – doch vielen bereiten sie Albträume +++

Aber trotzdem: Was sie hier vorfindet, verschlägt ihr fast die Sprache. Und genau das wird unter dem Beitrag Thema. „Dreckwasser und überall am Rand liegt Müll oder irgendwas anderes“, schreibt die Urlauberin und stellt fest: „War eher ein Tümpel als ein See.“


Diese Orte sind bei einem Urlaub an der Ostsee beliebt:

  • Eckernförde
  • Fehmarn
  • Kellenhusen
  • Grömitz
  • Scharbeutz

Wie sieht es denn hier an der Ostsee aus?

Auch wenn es sich nicht um den beliebten Spot, den Kreidesee in Sassnitz, handelt, ist der Anblick frustrierend für die Menschen. „Nicht Touristen, sondern feiernde, gröllende rügener Jugendliche haben den kleinen Kreidebruchsee nach ihren illegalen Grillparty’s verdreckt und vermüllt zurückgelassen“, lässt sich ein Mann in den Kommentaren aus.

+++ Ostsee: Nächster Küstenort mit krassem Verbot – es betrifft Tausende! +++

Eigentlich wollte die Urlauberin die beliebten Kreidefelsen in Sassnitz an der Ostsee-Insel Rügen sehen… Foto: PantherMedia / Rico Ködder

Er schreibt weiter: „Wie kurzsichtig und dumm, bei der nächsten Party saßen sie im eigen Abfalldreck, doch das schien sie nicht zu stören!“ Er habe es selbst einige Male erlebt und scheint darüber fassungslos zu sein. „Rügener Jungs?“, frage daraufhin jemand und stellt klar: „Never ever!“

+++ Timmendorfer Strand: Hund an der Ostsee geht auf anderen Hund los – noch schlimmer ist die Reaktion der Halterin +++

Wasser der Ostsee verdreckt

„Algen sind wegen der großen Hitze fast überall“, erklärt eine Frau. Doch die Erstellerin des Beitrags stellt klar: „Das Wasser war definitiv dreckig und nicht nur durch Algen.“ Gegenüber MOIN.DE berichtet sie: „Da, wo wir waren, wurde die Stelle als „Klo“ genutzt.“ Dort hätten Binden, Toilettenpapier und anderer Müll gelegen.

Ähnlich, aber nicht dasselbe: Hier war die Urlauberin an der Ostsee letztlich. Foto: Privat

Bei den Rügenern schürt die Behauptung, es seien Einwohner gewesen, jedenfalls Wut. Während einige ebenfalls der Meinung sind, es seien nicht die Touristen schuld, wird an anderer Stelle alles auf die Besucher geschoben.


Hier gibt es mehr von der Ostsee zu lesen:


Eine Einwohnerin lässt ihre Wut in einem Kommentar aus: „Das kommt dabei rum, wenn der geheime Ort stets gepostet wird und immer von den Rügenern sauber gehalten worden ist. Dann kommt der Tourismus und dann sieht es soooo aus!“

Auch wenn es sich hierbei nicht um den ursprünglich geplanten Lieblingsort von Besuchern handelt, hinterlässt die viele Aufmerksamkeit durch soziale Netzwerke offensichtlich ihre Spuren. Orte, die vorher Insidertipps gewesen waren, bekommen jetzt ebenfalls mächtigen Zulauf. Und wo Menschen sind, da sind leider meistens auch ihre Hinterlassenschaften…