Ostsee und Hamburg: Spezialeinheit durchsucht Massagesalons – dahinter streckt ein grausamer Verdacht

Unter anderem in Hamburg und an der Ostsee waren die Beamten im Einsatz.
Unter anderem in Hamburg und an der Ostsee waren die Beamten im Einsatz.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Die Bundespolizei ist am frühen Mittwochmorgen gegen mutmaßliche Schleuser in drei Bundesländern vorgegangen: In Hamburg, Schleswig-Holstein (Ostsee) und in Berlin.

Sechs Wohn- und Geschäftsräume wurden in Berlin durchsucht, zwei weitere Objekte in Hamburg und Timmendorfer Strand an der Ostsee. Insgesamt waren mehr als 160 Beamte im Einsatz.

Ostsee und Hamburg: Spezialeinheit stürmt Nagelstudios

Die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft wegen des Verdachts „des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern“ sowie der Zwangsprostitution richten sich demnach gegen drei Beschuldigte, wie die Bundespolizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.

+++ Edeka in Norddeutschland: Jetzt ist es raus! Diese Real-Märkte werden auf alle Fälle übernommen +++

Die Verdächtigen, zwei 43 und 25 Jahre alte Frauen und ein Mann (64), sollen Frauen aus Vietnam nach Deutschland geschleust haben, die hier in zum Teil versteckten Bordellen arbeiten mussten.

Als Tarnung sollen die Beschuldigten Nagel- und Massagestudios genutzt haben, in deren Hinterzimmern laut Bundespolizei Sex für Geld angeboten wurde.

+++ Ostsee: Auf dem Meeresboden liegen unglaubliche Schätze – krass, was hier schon gefunden wurde +++

Ostsee und Hamburg: Opfer sind junge Vietnamesinnen

Zuvor hatte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) über die Razzia gegen „vietnamesischstämmige Menschenhändler“ berichtet. Nach „rbb“-Recherchen wurde unter anderem ein Massagesalon durchsucht, in dem ein illegales Bordell betrieben worden sein soll.

---------------

Mehr News aus Hamburg und Norddeutschland:

MV: Ehepaar kriegt diese Nachricht – und schaltet die Polizei ein

Hamburg: Sperrgebiet wegen dieser Tiere errichtet – „Hoffen natürlich das Beste“

„Rote Rosen“ bietet Star-Fußballtrainer einzigartige Möglichkeit – SO reagiert der Sportler

---------------

Auch ein „Safehouse“, in dem die Opfer zeitweise untergebracht worden seien, sei durchsucht worden. Mindestens ein Verdächtiger sei festgenommen worden. Bei den Opfern soll es sich um junge Vietnamesinnen handeln. (oa)