Sankt Peter-Ording: Mann zeigt irre Aufnahme – „Beängstigend“

Ein Auf und ein Ab war es am Wochenende mit dem Wetter in Sankt Peter-Ording.
Ein Auf und ein Ab war es am Wochenende mit dem Wetter in Sankt Peter-Ording.
Foto: imago images/Chris Emil Janßen

Der Start in den Pfingsten an der Nordsee war düster. Mit dem großen Schwung an Urlaubern kam leider nicht das gute Wetter mit in die Ferienorte wie Sankt Peter-Ording oder Sylt. „Macht ja nichts“, dachten sich die einen – „macht schon was“ hingegen die anderen und blieben zuhause.

Der befürchtete große Ansturm an Tagesgästen (MOIN.DE berichtete) trat am Samstag nicht ein. Stattdessen waren die ebenfalls zahlreich vorhandenen Übernachtungsgäste in Sankt Peter-Ording und Co. eher unter sich und versuchten, die Zeit bestmöglich zu nutzen.

Sankt Peter-Ording gut ausgelastet

Denn mit allzeit gutem Wetter kann an der Nordsee eh keiner rechnen. Regen und Wind beeinflussen immer wieder den Tagestourismus, nicht aber die Zahl der Übernachtungen. Im bereits jetzt gut ausgelasteten Sankt Peter-Ording sind nur noch 18 Prozent der Unterkünfte im Juli und 15 Prozent im August frei, berichtet der „Tagesspiegel“.

+++ Sankt Peter-Ording: Trotz Warnung – Touristen stürmen den Küstenort! +++

Dass ein Ausflug an den Strand auch bei schlechtem Wetter lohnt, zeigte am Samstag ein Mann mit einer irren Aufnahme. „Gestern war es nicht Mai-like, aber das ist halt die spannende Besonderheit der Nordsee“, schreibt er zu seinem Bild.

+++ Sankt Peter-Ording: Mann aus dem Ort platzt völlig der Kragen – „Drunter und drüber“ +++

Auf der Aufnahme sieht es so aus, als würde Sankt Peter-Ording von einer schwarzen Wand verschlungen werden. Der Himmel ist pechschwarz und es hat etwas von Endzeitstimmung aus einem Hollywood-Film. „Wow, tolles Foto“ und „beängstigend“ heißt es in den Kommentaren.

Sturmböen in Sankt Peter-Ording

Zum Pfingst-Regen in Sankt Peter-Ording gesellten sich auch typische Nordsee-Sturmböen, die den Sand über den Strand fegen ließen und den eher wenigen Besuchern Spaß bereiteten.

Richtig warm wurde es auch am Pfingstsonntag nicht in Sankt Peter-Ording, immerhin aber gab es Sonnenschein über den Tag verteilt und weniger Wolken.

--------------

Mehr News von der Küste:

--------------

Mann aus Sankt Peter-Ording platzt der Kragen

Den schönsten Tag hatten die Urlauber am Montag: Laut „kachelmannwetter.com“ lag die Höchsttemperatur um die 17 Grad, am Abend dann gab es allerdings auch Regenfälle.

Einen Einheimischen aus Sankt Peter-Ording brachte das Pfingstwochenende so richtig auf die Palme. Er ließ seiner Wut freien Lauf und verfasste einen regelrechten Brandbrief. Was er mitzuteilen hatte, kannst du >>> hier lesen.

Und wie Ferienorte auf den zu erwartenden Ansturm an Urlaubern in nächster Zeit reagieren, kannst du >>> hier lesen. (rg)