Sankt Peter-Ording (SPO): Wassersportler in Not! Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot an

Bei durchwachsenen Bedingungen sollten nur erfahrene Sportler ins Wasser (Symbolbild).
Bei durchwachsenen Bedingungen sollten nur erfahrene Sportler ins Wasser (Symbolbild).
Foto: picture alliance / DUMONT Bildarchiv | Olaf Meinhardt

Schreckmomente in Sankt-Peter Ording (SPO)! Trotz des wechselhaften Wetters haben sich am Samstag einige Wassersportler in die Nordsee gewagt.

Das wurde ihnen allerdings zum Verhängnis! Wenig später musste die Feuerwehr aus Sankt Peter-Ording (SPO) mit mehreren Wagen anrücken.

Sankt-Peter Ording (SPO): Surfschule schlägt Alarm

Am Samstagabend alarmierten Mitarbeiter einer Surfschule die Einsatzkräfte. Zwei Personen, die mit Stand-up-Paddles auf dem Meer unterwegs waren, seien in eine Notlage geraten.

300 Meter von der Küste entfernt fielen sie immer wieder ins Wasser. Die Mitarbeiter selbst konnten keine Hilfe leisten, da sie aufgrund der Tide ihr Boot nicht ins Meer lassen konnten. Also rückten ein Großaufgebot aus Feuerwehr und Rettungsschwimmern an.

-------------

Mehr News aus Sankt Peter-Ording (SPO) und von der Nordsee:

-------------

Vor Ort dann die Erleichterung: Die Sportler waren nur noch 60 Meter vom Strand entfernet. Die Retter der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) erreichen die beiden Personen sogar zu Fuß und konnten sie problemlos aus dem Wasser holen. (lh)