Veröffentlicht inNorddeutschland

Sylt: Feuer-Drama im Haus Metropol! Evakuierung und Verletzte nach Explosion

Auf Sylt eilten am Montag dem 8. Juli mehrere Einsatzkräfte zu einem brennenden Haus, dieses wurde von einer Explosion erschüttert…

u00a9 IMAGO / Ingo Kutsche

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Die Urlaubssaison ist in vollem Gange, auch die Insel Sylt füllt sich mehr und mehr mit Besuchern. Das Wetter lädt einfach zu einem gemütlichen Tag am Strand ein!

Viele Urlauber genießen derzeit die Sonne auf Sylt, doch diese Idylle wurde vor kurzem durch einen tragischen Vorfall gestört…

Sylt: Feuerwehr-Einsatz in Westerland

Drama im Haus Metropol in Westerland! Am Montag dem 8. Juli rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot an, als gegen kurz vor 14 Uhr Rauch im Treppenhaus gemeldet wurde. Die Situation sorgte für Aufregung, bestätigte die Leitstelle unserer Redaktion.

Was war passiert? Ein Sicherungskasten hatte Feuer gefangen und das Treppenhaus verraucht wie der shz berichtet. Florian Korte, Sprecher der Gemeinde Sylt, berichtete von zwei Verletzten, die ins Krankenhaus gebracht wurden. Die Leitstelle hingegen sprach von einer verletzten Person. Die Etagen 9 bis 14 waren komplett verraucht und wurden gründlich belüftet.

+++ Sylt: Schild am Strand verdirbt Urlaubern den Spaß – „So vergrault man Gäste“ +++

Sylt in Aufruhr – Grund der Explosion ist weiter unklar

„Wie es dazu kam, dass der Sicherungskasten Feuer fing, ist unklar“, erklärte der Leitstellensprecher gegenüber dem shz. „Was ich sagen kann, ist, dass uns gegen 13.42 Uhr eine größere Rauchentwicklung gemeldet wurde, nachdem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte.“ Sofort schickte die Feuerwehr alle verfügbaren Einsatzkräfte in die Andreas-Dirks-Straße und begann mit der Evakuierung der ersten Etagen.

Innerhalb einer Stunde wurden die betroffenen Etagen 9 bis 14 evakuiert und gründlich durchlüftet. Gegen kurz vor 17 Uhr durften die Bewohner endlich wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Feuerwehr Westerland und Tinnum war bis in die Abendstunden im Einsatz, unterstützt von 20 Kräften des DRK. Insgesamt waren 40 Feuerwehrleute vor Ort.


Hier mehr lesen:


Der gesamte Bereich rund um das Haus Metropol wurde mit Flatterband abgesperrt. Polizeibeamte sicherten den Einsatzort ab, um neugierige Schaulustige fernzuhalten. Wie hoch der entstandene Schaden ist, konnte bisher noch nicht beziffert werden.