Sylt: Immer wieder Ärger auf der Zugstrecke! Jetzt hat die Deutsche Bahn DAS vor

Ein Autozug der Deutschen Bahn fährt über den Hindenburgdamm zwischen Sylt und Niebüll.
Ein Autozug der Deutschen Bahn fährt über den Hindenburgdamm zwischen Sylt und Niebüll.
Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks

Viele Sylt-Reisende, Urlauber wie Pendler, warten sehnsüchtig darauf: Der zweigleisige Ausbau auf dem 13 Kilometer langen Stück zwischen Niebüll und Klanxbüll auf dem Festland.

Erhofft wird sich eine spürbare Entlastung auf der leidgeplagten Sylt-Pannen-Strecke. „Durch den Ausbau wird die Qualität und Stabilität im Bahnverkehr erhöht sowie die Fahrzeit verkürzt. Die Geschwindigkeit kann auf 140 Stundenkilometer erhöht und die Zahl von wartenden Zügen kann verringert werden“, heißt es von der Deutschen Bahn in einer Mitteilung.

Sylt-Strecke: Information für Bürger

Begonnen hat das Ganze allerdings noch nicht, die Planungen befinden sich in einem sehr frühen Stadium. Ein Datum für die Fertigstellung gibt es deswegen noch nicht.

+++ Sankt Peter-Ording-Fans sind verunsichert: „Traue mich gar nicht“ +++

Die Deutsche Bahn wird am Mittwoch, den 28. April, von 17 bis 19 Uhr in einem Livestream die Bürger über das Projekt informieren. Dieser ist >>> hier zu finden.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt

---------------

Sylt-Strecke: Arbeiten im laufenden Betrieb

Die Arbeiten werden laut der Bahn im laufenden Betrieb durchgeführt.

-----------------------

Mehr News von der Nordsee:

-----------------------

„In der ersten Bauphase wird das zweite Gleis neben dem bestehenden errichtet.

Anschließend wird das neue Gleis in Betrieb genommen und am Bestandsgleis gearbeitet. Zudem werden acht Bahnübergänge, drei Brücken sowie zahlreiche Durchlässe und Leitungen entlang der Strecke angepasst“. (rg)