Sylt-Anreise raubt Urlaubern die letzten Nerven – „Absehbar die Hölle“

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Beschreibung anzeigen

Die Bahnstreiks der vergangenen Wochen haben die Pläne vieler Reisender zunichte gemacht. So ging es auch einigen Leuten, die auf die Insel Sylt wollten. Wenn die Züge plötzlich ausfallen, muss eine Alternative her.

Bei einem Mann endete das in einer noch längeren Anreise. Auf Facebook macht er seinem Frust Luft – und löst damit eine heftige Debatte unter Sylt-Fans aus.

Sylt-Urlauber weicht auf Auto aus

Eigentlich wollte er mit der Bahn anreisen, doch dann sei der Streik dazwischengekommen, schreibt der Urlauber in einer Gruppe für Sylt-Fans. „Also storniert und mit dem Auto nach Niebüll gefahren“, berichtet er.

+++ Ostsee: Riesiges Problem im Meer! Und es wird immer schlimmer +++

Dort wollte er das Auto stehen lassen und mit dem Zug weiterfahren. Doch bis er angekommen war, dauerte es länger als erwartet. „Drei Stunden Fahrzeit mehr als geplant. Stau und Baustellen ohne Ende“, erzählt er. Auf der Rückfahrt habe er genau das Gleiche erlebt.

Sein Fazit: „Niemals mehr mit dem Auto Richtung Sylt.“ Dem bringen die anderen Gruppenmitglieder wenig Verständnis entgegen. „Dass durch den Bahnstreik überall mehr Autos unterwegs waren, das war aber doch voraussehbar“, findet ein Mann.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde

---------------

+++ Sylt: Dieser Anblick lässt Insel-Fans ausrasten – „Schön ist anders“ +++

„Das war natürlich absehbar die Hölle“, schließt sich ein zweiter Mann an. Und ein anderer Insel-Fan schlägt vor: „Einfach nicht mehr nach Sylt fahren.“ Viele berichten, dass sie trotz Streik und Verspätung lieber mit der Bahn fahren.

Sylt-Fans haben verschiedene Meinungen

„Kein Stau, entspanntes Anreisen“, schreibt ein Urlauber. Eine Frau erzählt, dass sie schon mehrfach mit der Bahn angereist sei, bisher immer ohne Probleme. Von einer anderen Frau kommt der Vorschlag, mit dem „Alpen-Sylt Nachtexpress“ zu fahren: „Ohne Stau und Stress, stattdessen klimafreundlich und bequem.“

+++ Kiel: Eltern in Sorge! Ausgerechnet in Corona-Zeiten fehlt DAS – „Wir kämpfen“ +++

Für manch andere kommt Zugfahren nicht (mehr) in Frage. „Die Bahn ist leider viel zu unzuverlässig und hat ständig Verspätungen“, kommentiert ein Sylt-Fan. Auch bei einem anderen Urlauber habe die Erfahrung gezeigt, „dass man sich erst recht nicht auf die Bahn verlassen kann.“

---------------

Das sind die nordfriesischen Inseln:

  • Die nordfriesischen Inseln liegen vor der Westküste Schleswig-Holsteins im nordfriesischen Wattenmeer, einem Teil der Nordsee.
  • Neben den größeren Inseln Sylt, Föhr, Amrum, Pellworm und Nordstrand gibt es kleinere sogenannte Halligen.
  • Sie alle gehören zum Kreis Nordfriesland.

---------------

Nachts nach Sylt fahren?

Diejenigen, die regelmäßig mit ihrem eigenen Wagen auf die Insel kommen, haben auch einen hilfreichen Ratschlag parat. „Ich kann nur den Tipp geben, mit dem Auto nachts zu fahren“, kommt von einer Frau. Dem schließen sich weitere Gruppenmitglieder an.

Steht man doch mal im Stau, könnte folgende Idee für bessere Laune sorgen: „Mit einem guten Hörbuch im Auto ist jeder Stau auch mal entspannend.“

-----------

Mehr News von Sylt:

----------

Besonders passend und versöhnlich formuliert es dieser Sylt-Fan: „Jeder muss es für sich selbst entscheiden, wie er anreisen möchte.“ Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. (lh)