Veröffentlicht inNorddeutschland

Sylt: Frau verbringt schönen Urlaub – nur eine Sache nervt sie

Sylt

Fünf überraschende Fakten zur Insel.

Der Verkehr auf Sylt ist in den letzten Jahren ein immer größeres Thema geworden. Beschwerden über Autos, Radfahrer, Flugzeuge oder sogar den Zugverkehr gibt es zuhauf.

Auf Sylt können die Wege mitunter ganz schön lang sein. Die weitgezogene Insel erstreckt sich über viele Kilometer. Zu Fuß sind Urlauber und Einheimische zwischen den zentralen Orten wie List und Hörnum ganz schön lange unterwegs. Zum Glück gibt es Busse und auch die Bahn lässt sich zwischen Westerland, Tinnum, Keitum und Morsum nutzen.

Sylt: Zu viele Autos?

Eine Urlauberin machte jetzt eine Beobachtung, die für viele Diskussionen sorgt. Sie schreibt in einem Insel-Forum: „Sylt ist eine wahnsinnig schöne Insel. Mich stört aber das mittlerweile sehr hohe Pkw-Verkehrsaufkommen wirklich sehr und mindert für mich die Urlaubsqualität. Geht es euch ähnlich?“

+++ Sylt: 9-Euro-Ticket endet – kaum zu glauben, was am Wochenende am Bahnhof los war +++

Damit scheint die Frau so etwas wie die Büchse der Pandora geöffnet zu haben. Denn zum Thema Verkehr auf Sylt gibt es sehr viele Meinungen.

Autoverkehr auf Sylt. Foto: IMAGO / F. Berger

Eine, die besonders viel Zuspruch erhält, kommt ebenfalls von einer Frau. Für sie sind nicht die Autos der größte Graus:

„Flugzeuge starten und landen gefühlt im Zehnminutentakt. Autoverkehr ist definitiv gestiegen, wobei ich viel mehr E-Autos wahrgenommen habe. Aber wer denkt, Radfahrer seien die besseren Menschen, sollte mal mit einem Kind den Radweg von Wenningstedt nach List oder Rantum erleben. Die größte Gefahr geht da von den E-Bike-Fahrern, oft Ü60, aus, die die Geschwindigkeit und Bremswege null einschätzen können und rücksichtslos an Kindern vorbeidonnern…“

+++ Nordsee: Dem Untergang nahe? Diese beliebten Urlaubs-Orte stehen am Abgrund +++

Der Radweg auf der Strecke ist berüchtigt. Auch in den letzten Jahren wurde sich dort schon über diverse Rücksichtslosigkeiten beschwert.


Wen es trotz vieler Menschen an die Küste zieht: 10 Tipps für Urlaub an der Nordsee:

  • Lütetsburg
  • Cuxhaven
  • Sankt Peter-Ording
  • Wattenmeer, zum Beispiel Neuwerk oder Nordstrand
  • Husum
  • Niedersachsens Küste: Neuharlingersiel, Dangast, Greetsiel
  • Festlandorte in Schleswig-Holstein, zum Beispiel Brunsbüttel
  • Ostfriesische Inseln
  • Sylt
  • Schleswig-Holsteins Nordsee-Inseln (Föhr, Amrum, Helgoland)

Autofreies Sylt?

Dass auf Sylt im Zehnminutentakt Flugzeuge starten und landen würden, ist aber weit übertrieben. Am Dienstag (23. August) starten zum Beispiel nur drei Maschinen: Zwei nach Hamburg, eine nach Zürich. Umgekehrt gibt es drei Landungen aus diesen Zielen.

Viele Menschen verweisen darauf, dass es nicht nötig sei, das eigene Auto mit nach Sylt zu nehmen: „Alle, die die Insel mit Auto erkunden, sehen höchstens ein Fünftel der Schönheit dieser Insel“, meint eine Urlauberin.

Autos auf der Whisky-Meile von Kampen. Foto: IMAGO / Blaulicht News

Mehr News von Sylt und der Nordsee:


Weitere bringen sogar die Idee eines autofreien Sylts ins Spiel. So heißt es in einem Kommentar: „Autofreies Sylt, ich bin dabei. Es ist meiner Meinung nach völlig überflüssig dort. Zu Stoßzeiten gleichen die Straßen einer SUV-Halde. Ich war selbst schon Teil davon und werde es nicht mehr machen.“

Über autofreie Zonen auf Sylt sprach in diesem Jahr der ehemalige Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust. Er ist Wahlinsulaner und sagte dem „Hamburger Abendblatt“, er wünsche sich, dass „wir auf der Insel ein paar autofreie Zonen bekommen.“

Vor wenigen Monaten debattierte man in Keitum genau darüber. Unter anderem Gewerbetreibende sprachen sich jedoch gegen die Verbannung der Autos aus. Der beliebte Ort will andere Verkehrskonzepte als die komplette Pkw-Freiheit angehen.