Veröffentlicht inNorddeutschland

Sylt: Bei diesen Aufnahmen werden Insulaner traurig – „Was war das für ein schöner Ort“

Sylt:

Fünf überraschende Fakten zur Insel

Auf Sylt sorgen sorgen so manche Orte für besondere Augenblicke und bringen Urlauber und Einheimische gleichermaßen ins Staunen.

Als ein Insulaner nun Bilder in eine Sylt-Gruppe teilt, kommen die Emotionen hoch. Dieser Anblick macht traurig.

Sylt: Erinnerung an alte Zeiten

Thema der Bilder ist Rantum Inge, besser gesagt „Ranteem Inge“. Insulaner denken sich jetzt vielleicht direkt: „Ach ja, lang ist’s her“. Es handelt sich nämlich um ein beliebtes ehemaliges Gästehaus, das jetzt schon viele Jahre leer stellt und verfällt.

Ranteem Inge Sylt
„Ranteem Inge“ in Rantum auf Sylt. Foto: privat

Seit im Jahr 2013 die Eigentümerin verstarb, ist das ehemalige Gasthaus in Rantum auf der Insel seinem Schicksal überlassen worden. Berichten zu Folge soll es drei Erben aus der Ecke Hamburg gegeben haben, die das Grundstück allerdings nicht anrührten.

+++ Sylt: Gigantisches Bauprojekt sorgt für Frust – „Sieht nicht nach dem Glücksfall aus“ +++


Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt

Warum steht das Gebäude noch auf Sylt?

Der Ortsbeiratsvorsitzende hatte das Gebäude als „durchaus erhaltenswertes Gebäude“ bezeichnet, da es eines der ältesten Häuser in diesem Dorf ist. Daher möchte man das Reetdachhaus in Rantum stehen lassen. Seit April 2021 steht es sogar unter Denkmalschutz, kann nun also nicht mehr abgerissen oder neugebaut werden.

Sylt Rantum
Bis heute macht der Anblick viele Sylter emotional… Foto: privat

Insulaner erinnern sich stetig an alte Zeiten zurück, wenn auch mit bedrücktem Herzen. Schließlich sieht das Gebäude nicht mehr so prachtvoll aus, wie es einmal gewesen ist.

„Rantum Inge, was war das für ein schöner Ort“, schreibt eine Insulanerin in einer Facebook-Gruppe und teilt die Bilder, die sie uns zur Verfügung stellt. „Laaaaaange her…“, schreibt eine Frau darunter.


Hier gibt es mehr aus Sylt und von der Nordsee:


„Ein beeindruckender Bau. Waren Ende Juni auch dort“, kommentiert jemand. „So schade“ und „traurig“, liest man mehrfach in den Kommentaren. Viele Insulaner machen ihre Gefühle unter dem Beitrag deutlich. Einige berichten, sie würden bei jedem Besuch auf der Insel dem alten Gasthaus einen Besuch abstatten.