Veröffentlicht inNorddeutschland

Sylt: Bekanntes Lokal macht dicht – für die Betreiber ist klar, wer Schuld hat

Noch ein bekanntes Restaurant schließt in Westerland auf Sylt. Der Betreiber verrät gegenüber MOIN.DE den Grund der Schließung.

© Maen Gesmati

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Viele Restaurants auf Sylt setzten ihre Hoffnungen auf den Sommer und rechneten mit großem Umsatz während der Urlaubssaison. Doch für die Besitzer des bekannten Lokals „Cropino“, Mickey und Robin Schreiber, kam im Sommer plötzlich alles anders.

Gegenüber MOIN.DE bestätigt Mickey Schreiber, dass das Restaurant auf Sylt am 31. Dezember seine Türen für immer schließen wird und verrät die Gründe für den drastischen Schritt.

Sylt: Gründe der Schließung

Vom 1. Juni bis zum 31. August 2022 gab es in Deutschland das 9-Euro-Ticket, das unter anderem viele Punks nach Sylt brachte, die rund um den Wilhelminen-Brunnen feierten und für Lärm und eklige Szene sorgten. Das Restaurant „Cropino“ steht in unmittelbarer Nähe des Brunnen. Deswegen sei es laut Betreiber massiv von den Punks betroffen gewesen und habe starke Umsatzeinbußen gemacht.

„Nach dem harten Winter hätten wir Geld verdienen können, aber die Punks saßen vor der Tür – das hat die Gäste verjagt. Wir haben in den besten Monaten diesen Jahres null Euro Umsatz gemacht“, sagt Schreiber im Gespräch mit MOIN.DE.

Die Punks seien ein starker Grund für die Schließung, aber es gäbe natürlich auch andere Faktoren, die die Schreibers zu der drastischen Entscheidung bewegten: „Wir haben Anfang 2020 den Laden aufgemacht und da ging es mit Corona los. Wir hatten zuerst Lockdown, dann durften Gäste nur getestet kommen. Danach gab es eine Baustelle vor der Tür. Dann kam die Inflation und nun müssen wir mit den Heizkosten kämpfen“, sagt Mickey Schreiber.

Sylt: „Cropino“ schließt für immer

Die Schließung schockierte Sylt-Liebhaber, die bisher gerne im Restaurant aßen. Sie drücken ihre Trauer in den sozialen Netzwerken aus.

Die Schreiber-Brüder werden Sylt jedoch nicht verlassen. „‚Cropino‘ schließt für immer und ewig – das steht fest. Doch dann entsteht hier etwas Neues – mit ganz neuem Konzept“, verrät Schreiber.


Mehr News von Sylt und der Nordsee:


Das aktuelle Konzept sei nicht das richtige für Sylt-Liebhaber gewesen, gibt Schreiber zu: „Wir haben es falsch eingeschätzt. Das Konzept ist für junge Menschen oder passt für eine Studentenstadt wie Hamburg, aber auf Sylt haben wir hauptsächlich mit Senioren zu tun. Deswegen müssten wir unser Konzept anpassen.“ Die aktuelle Speisekarte bietet Croques, Pizzen und Salate. Außerdem gibt es eine Auswahl an Cocktails.

Anfang Januar schon wird der neue Laden mit einem anderen Konzept beginnen. Auch ein Lieferservice wird eingerichtet werden. Am 31. Dezember ist aber erst einmal der letzte Tag für das „Cropino“. Eine öffentliche Abschiedsparty ist aktuell nicht geplant.