Sylt: Urlauber strömen auf die Insel, das führt zu einem Problem – „Unhaltbare Zustände“

Bei der Anreise nach Sylt kann es zu einem unangenehmen Problem kommen.
Bei der Anreise nach Sylt kann es zu einem unangenehmen Problem kommen.
Foto: picture alliance/dpa

Seit diesem Wochenende dürfen wieder Urlauber auf die Insel Sylt reisen. Doch mit dem Ansturm auf das beliebte Urlaubsziel kommen altbekannte Probleme wieder auf.

So ist bei der Anreise nach Sylt auch in diesem Jahr mit Stau und Verkehrschaos vor der Insel zu rechnen. Das führt zu einem unangenehmen Problem.

Sylt: Auf dem Weg zum Autozug kommt es zu unschönen Szenen

Wegen der Staus mussten die Urlauber auf der Bundesstraße B5 teilweise lange warten. Wer da mal auf die Toilette musste, der war schnell aufgeschmissen. Denn auf dem Streckenabschnitt in Südtondern gibt es keine Rastplätze.

+++ Sylt: Berühmter Insel-Wirt ist außer sich – „Richtig arrogant“ +++

Immer wieder berichteten Anwohner laut „Nordfriesland Tageblatt“ von katastrophalen Verhältnissen. „Hinter jedem Busch heruntergelassene Hosen oder eine gekrümmte Gestalt im Graben,“ sagte ein Niebüller, der nicht genannt werden möchte. Mindestens zehn Touristen habe er gezählt, die ab Stedesand ihre Notdurft verrichtet hätten.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt

---------------

Auch Südtonderns Amtsdirektor Wolfgang Sappert ist das Problem bekannt. Er spricht von „unhaltbaren Zuständen“. In einem Arbeitskreis wurden daher Lösungswege erarbeitet und diese an die für die Bundesstraße zuständige Verkehrsbehörde geschickt.

Dixi-Klos auf dem Weg zum Autozug nach Sylt?

Die Idee: An geeigneten Plätzen sollten Dixi-Klos am Wegesrand aufgestellt werden. Doch daraus wird nichts. „Von der Landesverkehrsbehörde habe ich leider eine Absage bekommen“, sagt der Amtsdirektor dem „Nordfriesland Tageblatt“.

+++ Sankt Peter-Ording: Frau berichtet von erstem Modell-Wochenende – diese Sache erstaunt! +++

Die Begründung: „Laut Landesverkehrsbehörde ist zum Beispiel im Anschluss an die A23 ein Rastplatz mit Toilette vorhanden“, so der Amtsdirektor. Gemeint ist der Parkplatz an der Eiderbrücke bei Tönning.

Außerdem würden Urlauber auf dem Weg zum Autozug in Niebüll mehrere Orte durchfahren, in denen es Tankstellen oder Gaststätten gebe. Dort könne jedermann eine Toilette aufsuchen.

Sylt: Entspannte Lage am ersten Wochenende?

Sappert hofft dennoch auf eine entspannte Lage am ersten Anreise-Wochenende. Dafür sei sogar die Polizei vor Ort. „Die Schranken am Kreisel werden rechtzeitig geschlossen.“ Mit Hilfe von Ampeln soll die Zufahrt nach Niebüll freigehalten werden.

---------------

Mehr News von Sylt und der Nordsee:

Norderney: Insel-Gastgeber schicken verzweifelte Nachricht! „Das darf nicht so weiter gehen“

Nordsee: Neue Baumaßnahme auf Amrum spaltet die Insel-Bewohner – „Rausgeschmissenes Geld“

Sankt Peter-Ording oder die Karibik? Dieses Bild sorgt für Begeisterung!

---------------

Außerdem hofft der Amtschef darauf, dass sich durch eine rechtzeitige Online-Buchung des Autozugs der Ansturm der Reisenden nach Sylt entzerrt. Nach Himmelfahrt will man dann ein erstes Fazit ziehen. (mk)