Veröffentlicht inNorddeutschland

Tchibo: Nach Preis-Klatsche – Konkurrenz-Kette auf dem Vormarsch

Tchibo schoss sich mit der neuen Preis-Politik ins Aus. Jetzt bietet eine Kette ein krasses Kaffee-Schnäppchen. Zieht die Konkurrenz Tchibo nun ab?

u00a9 IMAGO / Michael Gstettenbauer / IMAGO / Schu00f6ning

Das ist das Familienunternehmen Tchibo

Tchibo gehört zu den weltweit größten Kaffeeröstereien der Welt. Das ist die Geschichte des Familienunternehmens im kurzen Überblick.

Tchibo ist für seinen Kaffee bekannt. Umso mehr saß der Schock nach ihrer Ansage zur neuen Preis-Politik.

Es scheint, als würden andere Supermärkte da nicht mitziehen – eine Kette bietet Espresso-Bohnen gerade zu Hammer-Preisen an. Zieht die Konkurrenz Tchibo nun ab?

Tchibo: Aldi besticht mit Kaffee-Hammer

Im April die große Ankündigung seitens Tchibo: Der Kaffee wird teurer. Die Begründung? „Wir werden so auch weiterhin hochwertige Rohkaffees einkaufen können und unsere Partner in den Kaffeeanbauländern mit fairen Preisen unterstützen“, so Arndt Liedtke (Unternehmenssprecher). Bei Kunden kam das Ganze nicht gut an.

Schließlich schlagen sie sich in sämtlichen Lebensbereichen mit unerträglich gestiegenen Preisen herum. In den sozialen Medien teilte ein Herr kürzlich: „Tchibo erhöht die Preise, weil alles teurer wird und Kaffee ist zu billig.“ Im Aldi begegnete er dann diesem Angebot: „1 Kilogramm Bio Fairtrade Espresso für 4,99 Euro“. Wieso also überhaupt bei Tchibo so viel Geld für Kaffee ausgeben?

+++ Tchibo: Kaffee-Report enthüllt – die Deutschen halten nichts von Alternativen +++

Tchibo: „Kann weder Bio noch Fairtrade sein“

Zum Vergleich: Im Tchibo Online-Shop gibt es 1 Kilogramm Espresso-Bohnen von 15,99 Euro bis 18,99 Euro. Doch den Kunden klingt bei dem Aldi-Schnäppchen etwas faul. Wie soll ein Bio Fairtrade Kaffee nur so wenig Geld kosten? „4,99 Euro inklusive Mehrwertsteuer und Kaffeesteuer kann weder Bio noch Fairtrade sein“, meint ein Herr. Und viele schließen sich dabei an.

„Ob da faire Löhne an die Kaffeebauern gezahlt werden?“, fragt sich ein weiterer Kunde. Gleichzeitig bemängeln sie bei dem Preis die Qualität. Das sei „der letzte Müll und Abfall“ – für die meisten kommt es erst gar nicht infrage, so einen „billigen“ Kaffee überhaupt zu probieren. Das Ganze löst sich jedoch recht schnell auf: Der Preis von 4,99 Euro sei lediglich eine Aktion von Aldi. Normal koste der Kaffee 11,00 Euro – ganz so billig ist er also eigentlich nicht.


Hier mehr:


Hin oder her – in den Kommentaren zeigt sich eines klar: Kaffee-Genießer geben gerne mehr Geld für einen guten Kaffee aus – das ist es den meisten wert!