Veröffentlicht inNorddeutschland

Timmendorfer Strand: Frau ärgert sich über servierte Portion und tritt hitzige Debatte los – „Richtig unverschämt“

Nordsee vs. Ostsee

Das unterscheidet beide voneinander

Je nach Lokalität können Gäste für ihr Geld durchaus ganz schön unterschiedlich große Portionen auf den Teller bekommen – mal deutlich mehr, mal viel weniger, als man für den Preis erwartet hätte. Wer etwas tiefer in die Tasche greift, möchte sich im Restaurant oder Lokal jedenfalls auch den Bauch vollschlagen können. So ging es auch einer Frau, die in Timmendorfer Strand Urlaub machte.

Während ihres Aufenthalts an der Ostsee machte sie in Timmendorfer Strand aber eine bittere Erfahrung, über die sie sich im Anschluss auslässt. Bei Ostsee-Urlaubern und Einheimischen tritt sie dabei direkt eine muntere Debatte los.

Timmendorfer Strand: „Richtig unverschämt“

„Ist es normal, übermäßig viel für ein Essen zu bezahlen, wobei die Menge extrem wenig geworden ist auf dem Teller?“, möchte die Frau auf Facebook wissen. Sie habe Verständnis für die steigenden Kosten, „müssen ja alle gucken, wo man bleibt“. Doch was sie sieht, findet sie erschreckend.

+++ Ostsee: Mann bricht Urlaub nach nur vier Tagen wutentbrannt ab – „Mir reicht’s“ +++

„Noch weniger Portionen auf dem Teller zu machen, finde ich mal richtig unverschämt. Da ist nichts mehr drauf“, meint sie.


Das ist die Lübecker Bucht mit dem Timmendorfer Strand:

  • Die Lübecker Bucht ist eine Meeresbucht der Ostsee, die vollständig zu Deutschland gehört.
  • Als Teil der Mecklenburger Bucht bildet sie die „südwestliche Ecke“ der Ostsee.
  • An der südwestlichen Spitze der Lübecker Bucht mündet in Lübeck-Travemünde die Trave. Nach Osten wird die Bucht begrenzt durch den Klützer Winkel. Angrenzende Bundesländer sind Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.
  • Die Seebäder Kellenhusen, Grömitz, Pelzerhaken, Sierksdorf, Haffkrug, Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Niendorf haben neben Lübeck-Travemünde mit der Halbinsel Priwall eine große Bedeutung für den Fremdenverkehr in Deutschland.

Und schreibt weiter: „Man zahlt für ein Essen und ein Getränk an die 30 Euro, wo fast nichts auf dem Teller ist.“ Zu diesem Anlass fragt sie direkt nach Lokaltipps, bei denen sich ihre Erfahrung nicht wiederholt.

Timmendorfer Strand: Zu wenig auf dem Teller?

Unter dem Beitrag sammeln sich direkt zahlreiche Kommentare. Einige Menschen stimmen der Frau zu. So meint eine Urlauberin: „Also wir fanden die Preise letztes Jahr schon der Hammer und was da so auf den Tellern war, fanden wir auch wenig.“

+++ Norderney: Warnung an Besucher! Diese Gefahr lauert im Meer +++

Ein Mann schreibt: „Ich empfand es leider sehr ähnlich.“ Mehrere Urlauber haben schon positivere Erfahrungen gesammelt und nennen einige lohnenswerte Restaurants in den Kommentaren.

Timmendorfer Strand
Eine Frau ärgert sich über die Portion auf ihrem Teller in Timmendorfer Strand (Symbolbild). Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner

„Sportliche Preise? Klar, das ist allerdings nicht neu. Miniportionen kann ich nicht bestätigen“, schreibt ein Mann und rät der besorgten Frau: „Falls es passieren sollte, beim Service beschweren und wenn das nichts bringt, nicht wieder hingehen.“

Die Erfahrung mit den Lokalen scheint unterschiedlich zu sein, wie man aus den Kommentaren der Menschen erfährt. „Dass wir in Timmendorf nicht satt geworden sind, haben wir noch nie erlebt“, schreibt eine Frau.


Mehr von Timmendorfer Strand und der Ostsee-Küste lesen:


Diskussionen in Timmendorfer Strand

Jemand kann das Auslassen der Frau nicht nachvollziehen und meint: „Augen auf bei der Restaurantwahl. Timmendorfer Strand ist nun mal kein all you can eat Paradies. Sind halt normale Portionen für normale Esser.“

TImmendorfer Strand Urlauber
Urlauber haben in Timmendorfer Strand und Umgebung unterschiedliche Erfahrungen beim Thema Preis-Leistung in der Gastronomie gesammelt (Symbolbild)… Foto: imago images/Chris Emil Janßen

Daraufhin entbricht eine Diskussion – die Mitmenschen möchten erfahren, bei welchem Lokal die Posterstellerin ihre Erfahrungen gesammelt hat. „Ich glaube, die sind hier alle sehr zufrieden“, stellt die Posterstellerin fest und meint: „Selbst wenn ich jetzt die Lokale nennen würde, würden trotzdem alle immer ein Argument finden und es bestreiten…“

+++ Ostsee: Urlauber ziehen die Reißleine und machen sich aus dem Staub – „Hochsaison abrupt abgebrochen“ +++

Ein Mann bringt die Situation und die Diskussion auf den Punkt: „Aber schwarze Schafe gibt es ja bekanntlich überall.“