Usedom: Verzweifelte Familie hofft auf ein Weihnachtswunder – „Echt gemein“

Weihnachtszeit in Zinnowitz auf Usedom
Weihnachtszeit in Zinnowitz auf Usedom
Foto: imago images

Was für ein schöner Traum: Eine Familie aus der Hauptstadt wollte in 2020 nach Usedom ziehen. Doch es blieb leider bei dem Versuch, die Berliner scheiterten zunächst mit dem Plan.

Besonders brisant: Statt auf der Insel zu wohnen, befindet sich die Familie in einer Notsituation. Auf Facebook berichten sie von ihrem Usedom-Unglück und hoffen deswegen auf ihr persönliches Weihnachts-Wunder: eine Wohnung oder ein Haus auf der Insel.

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander
Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

Usedom: „Eiskalt im Regen stehen gelassen“

„Eigentlich wollten wir jetzt schon in unserem Eigenheim auf Usedom stehen“, schreibt die Mutter der Familie in der Facebook-Gruppe. „Leider wurden wir aber von den Verkäufern eiskalt im Regen stehen gelassen.“

+++ Sylt: Achtung! DARAUF müssen sich Menschen auf der Insel an Weihnachten und Silvester einstellen +++

Die Familie hatte dramatisches Pech. „Unsere Wohnung in Berlin ist gekündigt, unser Arbeitgeber erwartet uns Anfang Februar in Heringsdorf, genau wie Kita und Schule“, schreibt die Frau weiter.

Sie sucht für ihre Familie nun eine Bleibe auf der Ostsee-Insel. „Primär suchen wir aktuell nach einer Wohnung auf Usedom. Drei Zimmer, maximal 30 Autominuten von Heringsdorf entfernt.“

+++ Mecklenburg-Vorpommern: Dieser Landkreis möchte seine Impfzentren geheim halten – der Grund ist beunruhigend +++

---------------

Das ist Usedom:

  • Insel in der Ostsee
  • Befindet sich im äußersten Nordosten von Deutschland
  • Die Insel hat zwei Grenzübergänge nach Polen
  • Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands
  • Bekannte Ostseebäder sind Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck

---------------

Alternativ würden sie auch nach einem Eigenheim suchen. Bei ebay Kleinanzeigen hat die Familie bereits eine Anzeige aufgegeben.

-------------

Mehr News von der Ostsee:

-------------

In der Facebook-Gruppe erfährt die Familie Zuspruch. „Ach, du Schreck. Drücke euch die Daumen!“, heißt es in einem Kommentar. „Das ist ja echt gemein. Viel Erfolg bei eurer Suche. Ich hoffe, alles wendet sich zum Guten.“

+++ Kiel: Weihnachten versaut! Alleinerziehende Mutter ist außer sich, als sie das sieht – „Eine Sauerei“ +++

Ein erster Hinweis auf freie Wohnungen war auch bereits dabei. Vielleicht gibt es für die Familie ja tatsächlich noch so etwas wie ein Wunder an Weihnachten. (kbm)