Veröffentlicht inPromi-TV

„Gefragt – Gejagt“: Kandidat schmiedet gewagten Plan und kassiert Klatsche

Bei „Gefragt – Gejagt“ entpuppt sich so mancher Kandidat als waschechter Promi. Doch DIESER verblüfft alle im Studio mit seiner Taktik…

Bei „Gefragt – Gejagt“ entpuppt sich so mancher Kandidat als waschechter Promi. Doch DIESER verblüfft alle im Studio mit seiner Taktik...
© IMAGO/Franziska Gora

Die beliebtesten Quiz Shows im deutschen TV

Einige Quizshows sind zu wahren Klassikern geworden. Wir stellen fünf der beliebtesten Quizshows im TV vor.

In der neuesten Folge von „Gefragt – Gejagt“ in der ARD gab es eine Überraschung, die das gesamte Studio in Aufregung versetzte. Dabei begrüßte Moderator Alexander Bommes wie immer vier Kandidaten, die es wagten, „die Elite zu schlagen“. Doch als er den ersten Kandidaten vorstellte, war das Staunen groß.

Unter den Kandidaten reihte sich doch tatsächlich ein bekannter Schauspieler…

„Gefragt – Gejagt“: Promi wendet seltsame Taktik an

Er ist bekannt aus Serien wie „Nord bei Nordwest“, „Notruf Hafenkante“ und „In aller Freundschaft“, und hatte sich über den regulären Link des Senders „ganz normal“ beworben: Jörn Knebel.  Moderator Alexander Bommes freuts: „Ich war ganz überrascht, als ich dich heute gesehen habe. Ich dachte, wir sind schon wieder am Samstagabend. Ein Promi, der sich mal in die normale Runde traut. Das finde ich auch nicht schlecht.“ Der Künstler entschied sich tatsächlich, sein Wissen unter Beweis zu stellen.

+++ „Gefragt – Gejagt“-Zuschauer auf 180: „Schlimmer als Grundschulkinder“ +++

In der ersten Runde zeigte Knebel sein Quiz-Talent und erspielte mit sieben richtigen Antworten eine beachtliche Summe von 3500 Euro. Doch im Duell gegen „Besserwisser“ Sebastian Klussmann entschied sich Knebel für eine ungewöhnliche Taktik. Anstatt sein hart erspieltes Geld zu verteidigen oder auf eine höhere Summe zu setzen, wählte Knebel das untere Angebot von 1500 Euro. Diese Entscheidung irritierte vor allem Bommes, der den Kandidaten ungläubig anschaute.



„Wirklich? Pulverisierst du selbst deine gute Schnellraterunde?“, fragte Bommes. Knebel blieb jedoch bei seiner Entscheidung und vertraute darauf, dass das Team noch mehr Geld hinzugewinnen könnte. Tatsächlich zeigte Knebel keine Probleme bei der Beantwortung der Fragen und machte im Gegensatz zum Jäger keinen Fehler. Klussmann lag bei der zweiten Frage falsch, was Knebel zahlreiche Chancen einbrachte.

Doch trotz der cleveren Spielzüge von Knebel und seiner Teamkollegin Jana Murr, die um 20.000 Euro zockte und ebenfalls ins Finale einzog, verloren sie letztendlich gegen den Jäger ihre erspielte Summe von 21.500 Euro.