Hamburger SV: Thioune hofft auf Verständnis der Fans – DAS wünscht er sich

Daniel Thioune ist beim Hamburger SV mit „dem Weg momentan einverstanden“.
Daniel Thioune ist beim Hamburger SV mit „dem Weg momentan einverstanden“.
Foto: imago images/MIS

Hamburg. Der Hamburger SV muss am Montagabend gegen den Karlsruher SC ran. Vor dem Duell blickt HSV-Trainer Daniel Thioune aber zunächst noch einmal auf sein erstes Halbjahr beim Nordklub zurück.

Dabei formuliert er einen Wunsch an die Fans und das Umfeld des Hamburger SV.

+++ Hamburger SV: Karlsruhe nach Niederlage angefressen – DIESE Szene erhitzt die Gemüter +++

Hamburger SV: Thioune fordert mehr Demut ein

Denn aktuell läuft der Klub, der auf Rang vier der Tabelle steht, noch seinen Ansprüchen hinterher. Die große Ergebniskrise scheint nach den zwei Siegen gegen Darmstadt und Sandhausen zwar bewältigt. In der Tabelle klettern muss der Klub aber noch immer, um seinen Ansprüchen gerecht zu werden.

+++ Knast nach Erpressung? Dieser HSV-Eklat könnte für IHN das Gefängnis bedeuten +++

Genau dieses Anspruchsdenken kritisiert HSV-Coach Daniel Thioune jetzt vorsichtig. „Ich würde mir einfach ein bisschen mehr Demut wünschen. Bei aller Kritik, die immer aufkommt, müssen meine Jungs auch mal hören, was sie gut machen“, so der Trainer.

Mit der Gesamtentwicklung der Mannschaft ist Thioune dennoch nicht vollkommen zufrieden. „Es ist noch sehr viel Luft nach oben. Es ist vielleicht im Moment eher befriedigend. Ich bin aber mit unserem Weg momentan einverstanden und vielleicht können wir das Ganze dann mit „gut“ oder „sehr gut“ beenden.“

+++ HSV: Top-Talent kommt in Hamburg nicht zum Zug – sucht er sich im Winter einen neuen Verein? +++

Thioune habe von Beginn an nicht damit gerechnet, dass über die gesamte Saison hinweg alles rund läuft beim HSV. „Dass wir ein bisschen stolpern, dass alles ein bisschen holpriger sein kann, das habe ich erwartet.“

--------------------

Top-News aus Hamburg:

--------------------

Trotzdem will er die Schwächephase vor wenigen Wochen nicht einfach wegwischen. Die Eigenansprüche sind groß: „Wir sind sehr ambitioniert und ich glaube, dass wir aktuell in der Tabelle nicht das schlechteste Bild abgeben, aber es ist auch allen bewusst, dass wir gerne noch ein bisschen klettern würden – und damit fangen wir morgen an.“

Anstoß der Partie gegen Karlsruhe ist um 20.30 Uhr. Bei einem Sieg würde der HSV wieder auf den zweiten Tabellenrang vorrücken. (the)