Veröffentlicht inHSV

HSV an der Algarve: Feinschliff für den Aufstieg

hecking.jpg
HSV-Trainer Dieter Hecking macht sein Team an der Algarve fit für die Rückrunde. Foto: imago images / Michael Schwarz
  • Der HSV bereitet sich an der Algarve auf den Rest der Rückrunde vor
  • Die Bedingungen sind ideal
  • Schafft es Trainer Hecking, die Mannschaft auf den Aufstieg einzuschwören?

Wenn der HSV am Sonntag ins portugiesische Trainingslager nach Lagos aufbricht, soll auch ein Neuer an Bord sein: Louis Schaub. Mit dem österreichischen Mittelfeldspieler, der beim Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln aussortiert wurde und in Hamburg schon den Gesundheitscheck absolviert hat, wollen die Norddeutschen ihre Offensivkraft erhöhen. Noch am Freitag wurden letzte Vertragsdetails des sich über Tage hinziehenden Transfers mit den Kölnern geklärt.

Auch Kapitän Aaron Hunt reist trotz seiner Beschwerden am Sprunggelenk an die Algarve. Dort soll er bei Sonne, 16 Grad und besten Platzbedingungen schneller fit werden. Seine Ausfallquote von 44,45 Prozent in den bisherigen 18 Spielen konnte der HSV nur schwer verkraften.

HSV-Trainer Dieter Hecking gibt zu: „Wir sind etwas vom Weg abgekommen“

Mit der Trainingswoche in dem Fünf-Sterne-Resort Cascade an der Steilküste von Ponta da Piedade möchte das Trainerteam die Mannschaft auf die entscheidende Phase im Aufstiegsrennen einschwören. „Wir sind etwas vom Weg abgekommen. Das lag weniger am Verhalten der Gegner, sondern hauptsächlich an uns“, kommentierte Hecking die zurückliegenden sieben Spiele, in denen seine Mannschaft lediglich sieben Punkte eingesammelt hatte.

Deshalb will der 55-Jährige Konzentration und Anspannung erhöhen. „Wir wollen das eine oder andere Einzelgespräch führen und noch enger zusammenrücken“, sagte Hecking.

Eine Verstärkung auf der Außenverteidigerposition ist weiterhin ein Thema. Möglich, dass sich während des Trainingslagers etwas tut. Die verletzten Jan Gyamerah und Josha Vagnoman werden frühestens im März zurückkehren. Hecking bezeichnete Ersatz auf dieser Position deshalb als vorrangig.

Das ist der Fahrplan des Hamburger SV in der Winterpause

Nach dem ersten Test gegen Bundesligist Schalke 04 am Freitagabend will Hecking am kommenden Donnerstag in Albufeira gegen den südkoreanischen Erstligisten FC Seoul weitere Erkenntnisse gewinnen. Auf dem Rückweg aus dem Trainingslager machen die Hamburger Station in der Schweiz und spielen am 19. Januar beim Erstligisten FC Basel.

Bevor die Mannschaft am 30. Januar gegen den 1. FC Nürnberg wieder ins Punktspielgeschehen eingreift, steht ein weiterer Test beim Regionalligisten und ehemaligen Hecking-Club VfB Lübeck an (23. Januar).

Trotz der Schwächephase zuletzt nährt Hecking das Selbstbewusstsein seiner Spieler. „Wir haben eine gute Mannschaft, die ihre Qualität in der Vorrunde gezeigt hat“, sagte der Coach. Dass es in den Wochen vor der Weihnachtspause nicht wie gewünscht lief, soll das Team nicht verunsichern. „Deshalb brauchen wir uns nicht unnötig nervös machen zu lassen“, meinte Hecking. „Wir müssen nicht nach links oder rechts schauen, sondern haben es selbst in der Hand.“ (dpa)