Bundestagswahl in Hamburg: „Ich darf nicht wählen gehen – aber ich habe diese Botschaft für euch“

Maen Gesmati ist Journalist aus Syrien, kam 2015 nach Deutschland. Jetzt lebt er in Hamburg und arbeitet für MOIN.DE
Maen Gesmati ist Journalist aus Syrien, kam 2015 nach Deutschland. Jetzt lebt er in Hamburg und arbeitet für MOIN.DE
Foto: MOIN.DE
  • Ein Beitrag aus der Sicht von MOIN.DE-Volontär Maen Gesmati

Vor 15 Jahren habe ich zum letzten Mal in meinem Leben gewählt. Damals noch in der Grundschule ging es darum, einen Klassensprecher zu bestimmen.

In Hamburg findet am Sonntag die Bundestagswahl statt. Ich würde dabei gerne wählen gehen – darf es aber nicht.

Bundestagswahl in Hamburg findet ohne mich statt

Ich komme aus Syrien, wo nur eine Partei die ganze Macht im Land hat. Genauer gesagt: die Assad-Familie, die das Land vor etwa 50 Jahren erobert hat.

+++ Hamburg: Giftige Wolke kommt in die Hansestadt – DAS ist der Grund +++

Jetzt lebe ich in Hamburg, wo die Bürger zwischen vielen verschiedenen Parteien wählen – und so über die Zukunft des Landes mitbestimmen können. Wer in Syrien auch nur darüber spricht, die Regierung zu verändern, kann sein Leben verlieren.

---------------

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

---------------

In solchen Ländern wie Syrien sind mehrere hunderttausend Menschen umgebracht wurden, weil sie für Veränderung im Land demonstrierten.

+++ Katja Suding verabschiedet sich aus der Politik und hat jetzt diese Pläne – „Hochstimmung“ +++

Auch ich habe versucht, in Syrien meine politische Meinung zu äußern, mehrmals wurde ich festgenommen. 2014 bin ich aus dem Land geflohen.

Jetzt lebe ich in Hamburg. Hier darf jeder seine Meinung sagen. Hier in Deutschland darf jeder mitbestimmen, wer in die Regierung kommt. Niemand muss sein Leben dafür gefährden. Das ist großartig, finde ich.

---------------------

Die Kanzlerkandidaten und Spitzenkandidaten der Parteien zur Bundestagswahl 2021:

  • CDU/CSU: Armin Laschet (Kanzlerkandidat der Union), Alexander Dobrindt (Spitzenkandidat der CSU)
  • SPD: Olaf Scholz (Kanzlerkandidatin)
  • Grüne: Annalena Baerbock (Kanzlerkandidatin), Robert Habeck (Co-Spitzenkandidat)
  • FDP: Christian Lindner (Spitzenkandidat)
  • Janine Wissler und Dietmar Bartsch (Spitzenkandidaten-Duo)
  • AfD: Alice Weidel und Tino Chrupalla (Spitzenkandidaten-Duo)

---------------------

Viele Menschen in Hamburg und in ganz Deutschland wissen gar nicht, wie gut sie es haben. Fast ein Viertel der Wahlberechtigten nahm 2017 nicht an der Bundestagswahl teil.

+++ Bundestagswahl in Hamburg: Ehemaliger SPD-Bürgermeister fürchtet die Grünen – „Kann ich mir nur mit Schrecken vorstellen“ +++

Das kann ich nicht verstehen. Ich würde in diesem Jahr gerne wählen gehen, aber ich darf nicht, weil mir noch die deutsche Staatsangehörigkeit fehlt.

Meine Botschaft an euch für die Bundestagswahl in Hamburg

Jeder, der wählen darf, hat die Chance und die Verantwortung, über die Zukunft mitzuentscheiden. Nicht nur die deutsche Zukunft, auch die europäische. Und wer nicht wählt, macht damit die noch stärker, die er wahrscheinlich niemals wählen würde.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Lasst die tolle Chance nicht verstreichen: Geht wählen.