Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Claudia Obert tritt Werbe-Job mit Desirée Nick an – die teilt sofort aus! „Leck den Boden auf“

Nahm Claudia Obert nicht erst nach dem Burger-Sturz ins Visier: Desirèe Nick. Foto: MOIN.DE / Stephan Wipperfeld

Hamburg: Glanz, Glamour und zwei Diven, die in der Vergangenheit kein gutes, wohlfrisiertes Haar aneinander ließen: Claudia Obert und Desirée Nick. Die beiden Krawall-Nudeln sind bereits seit Jahren im Zicken-Krieg. Jetzt rauften sie sich für einen Werbe-Deal zusammen. Doch der Frieden dürfte nicht lange gelten.

Für die Fast-Food-Kette Burger King gaben sich die beiden in Hamburg geeint, Desirée Nick sprach sogar von Liebe. Nur um Claudia Obert wenig später dazu aufzufordern, den Boden sauber zu lecken. Was ging denn hier ab? MOIN.DE war mittendrin…

Hamburg: Zwei Streithennen haben Beef

„Früher Beef, heute Plant-based – ja, Sie lesen richtig!“ hieß es bereits in der Einladung zum Testessen und Werbe-Spot-Dreh mit Claudia Obert und Desirée Nick in der Burger King-Filiale an der Hamburger Mundsburg.

+++ Hamburg: Claudia Obert präsentiert große Pläne für die Politik – dann fliegen die Fetzen! „Hast du ein Rad ab?“ +++

Ein heiteres Wortspiel, so steht „Beef“ im Englischen immerhin für Fleisch und Streit gleichermaßen. Klar, dass hier nicht nur die Brötchenhälften um vegetarische Burger-Buletten zusammenhalten sollten – auch die beiden Reality-Stars geben sich unzertrennlich.

Claudia Obert (r.) und Desirée Nick beim Burger King-Event in Hamburg. Foto: MOIN.DE / Stephan Wipperfeld

Hass und Liebe in Hamburg

Im Blitzlichtgewitter fühlen sich die beiden pudelwohl – aber auch so nah beieinander? „Ich weiß, das liebe und Hass sehr nah beieinander liegen“, beginnt Nick pathetisch, und schiebt in gewohnter Schauspielmanier hinterher: „Es ist ja oft so, das Liebe in Hass umschlägt in Partnerschaften, und bei uns ist Hass in Liebe umgeschlagen“.

Nach einer ebenso dramatischen Pause zeigt sich Claudia Obert überrascht, und meint, davon habe sie noch nichts gewusst, aber sie schließe sich an. Friede, Freude, vegetarischer Burger? Nicht so ganz.


Das ist Claudia Obert

  • Claudia Obert ist 1961 in Freiburg im Breisgau geboren
  • Sie kommt aus einer gutbürgerlichen Familie und wuchs mit drei Brüdern auf
  • Ihre Mutter war Buchhalterin, der Vater Finanzbeamter, die Großeltern Maßschneider
  • Nach dem Abitur studierte sie Jura, schmiss das Studium und wurde Fremdsprachenkorrespondentin
  • Seit 1980 wohnt Claudia Obert in Hamburg und arbeitete hier für namhafte Werbeagenturen
  • Vor 25 Jahren machte sie sich in der Modebranche selbständig und kleidet seither mit ihrem Geschäft „Luxus Clever“ an der Stadthausbrücke die Society mit italienischen Schuhen und Fashion ein

Hamburg: „Salz, Pfeffer und ’ne Magenpumpe“

Als es ans Testessen der neu entwickelten fleischlosen Burger der Fast-Food-Kette geht („Ihr dürft jetzt reinbeißen“), zeigen sich Obert und Nick mit teils harter Mimik. Als Desirée Nick die Hälfte ihres Burgers herunterfällt, ist ihre Ansage klar: „Claudia, leck den Boden auf!“

Desirèe Nick nahm Claudia Obert nicht erst nach dem Burger-Sturz ins Visier. Foto: MOIN.DE / Stephan Wipperfeld

Nur einen Moment zuvor sprechen die beiden über Essen, und Claudia bekommt hier bereits eine Klatsche von ihrer Erz-Feindin: „Ich hatte erwartet, die einzigen Zutaten, die Claudia für ein Dinner braucht, sind Pfeffer, Salz und ’ne Magenpumpe“, gibt Nick spöttisch zu Protokoll, meint aber, durch Oberts Erscheinen zum Test-Essen sei sie eines besseren belehrt worden.


Mehr News aus Hamburg und zu Claudia Obert:


Keine Minute Langeweile in Hamburg

Ganz so ernst gemeint sind die Nick-typischen Anfeindungen in Richtung Claudia Obert wohl nicht, schließlich findet Letztere warme Worte für ihre Mitstreiterin, und an diesem Abend wenigstens nützliche Gagen-Partnerin: „Es gibt eine Eigenschaft, die ich an Menschen nicht mag, und das ist Langeweile. Und ich muss sagen, du warst in deinem ganzen Leben wahrscheinlich noch nicht eine Minute langweilig.“

+++ Hamburg Hauptbahnhof: Neu-Eröffnung in der Wandelhalle! Und der Andrang ist riesig +++

Und dann gibt Sie noch zu, was Zuschauer und Fans der beiden schon lange vermuten: Eigentlich tue sie ja nur so, als interessiere sie sich nicht für Desirée Nick. Ob die beiden nach dem Dreh in Hamburg noch um die Häuser gezogen sind und sich ein Steak gebraten haben? Es wird wohl ihr Geheimnis bleiben.