Hamburg: Frau schaut aus dem Fenster und ist angewidert – „Schreckliche Kreaturen“

Eine Frau aus Hamburg war entsetzt, als sie aus dem Fenster blickte. (Symbolbild)
Eine Frau aus Hamburg war entsetzt, als sie aus dem Fenster blickte. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Annette Riedl, picture alliance / Zoonar | Bernd Bölsdorf (Montage MOIN.DE)

Sommerzeit ist vielerorts auch Insektenzeit. Wenn es warm wird, schwirren Bienen, Mücken und Fliegen umher und auch in Gärten und auf Balkonen kriecht und krabbelt es gewaltig. Was eine Frau aus Hamburg nun allerdings vor ihrem Haus entdeckte, sorgt für jede Menge Frust.

In einer Facebook-Gruppe für Menschen aus Hamburg hat sie Bilder von einem Strauch im Garten geteilt. Von dem Buchsbaum ist jedoch nicht mehr viel zu erkennen.

Hamburg: Buchsbaumzünsler am Werk

In einer dicken Schicht aus Gespinsten haben es sich zahlreiche Raupen gemütlich gemacht. „Hilfe, Raupenplage am Buchsbaum. Kann man den noch retten?“, fragt die Hamburgerin in die Gruppe.

Darauf erhält sie in den Kommentaren eine deutliche Antwort: „Leider nein... weg damit“, schreibt eine Frau. „Ich befürchte nein. Buchsbaumzünsler“, kommentiert eine andere. Bei dem starken Befall ist offenbar nicht mehr viel zu machen.

+++ Hamburg: Tod von Pizzaboten erschüttert Anwohner – „Ganze Familie vernichtet“ +++

Ein Mann teilt ebenfalls ein Foto von einem befallenen Baum in seinem Garten: „Sie sind auch bei mir, diese schrecklichen Kreaturen.“ Auch andere berichten über die gefräßigen Raupen an ihren Sträuchen.

---------------

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

---------------

Hamburg: Geäst im Restmüll entsorgen

Unter dem Beitrag sind auch einige Tipps zu lesen, wie sich ein Befall in Zukunft vermeiden ließe. Dabei werden verschiedene Mittel empfohlen, die die Raupen fernhalten sollen. Wichtig sei außerdem, den Baum nicht auf dem Kompost oder in der Biotonne zu entsorgen, sondern – am besten in einem Plastiksack eingepackt – im Restmüll, um einer Verbreitung Einhalt zu gewähren.

Der NDR hat ebenfalls ein paar Tipps zusammengetragen, die gegen Buchsbaumzünsler helfen:

  • Im Frühjahr Buchsbäume ganz genau nach Raupen absuchen und die Tiere absammeln.
  • Ist der Buchs schon stärker befallen, kann demnach ein kräftiger Rückschnitt helfen.
  • Das Innere des Buchsbaums mit einem Hochdruckreiniger bearbeiten.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Der Buchsbaumzünsler stammt aus Ostasien und wurde wahrscheinlich über Pflanzenimporte nach Europa gebracht. Hier breitet er sich seit 2007 in vielen Gärten aus. Die Schädlinge fressen sich vom Inneren der Pflanze an die Äste vor und werden meist erst entdeckt, wenn es bereits zu spät ist. (mik)