Hamburg Hafen: Peter Tschentscher macht deutliche Russland-Ansage – „So schnell wie möglich“

Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg.
Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg.
Foto: picture alliance/dpa | Marcus Brandt

Sollten Erdgas-Lieferungen aus Russland ausbleiben, warnt Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentschwer (SPD) vor schwerwiegenden Folgen für die deutsche Wirtschaft und kommt auch auf den Hafen von Hamburg zu sprechen.

„Im Fall eines russischen Lieferstopps würden wir versuchen, systemrelevante Betriebe weiterhin zu beliefern“, sagte Tschentscher der Tageszeitung „Welt“. „Andere würden aber keine Gaslieferungen mehr erhalten, so dass es zu schweren wirtschaftlichen Belastungen und Einschränkungen für die Menschen in Deutschland kommen könnte.“ Deutschland müsse deshalb so schnell wie möglich unabhängig von russischem Gas werden. Und da kommt der Hafen Hamburg ins Spiel.

Hamburg Hafen: Neues Terminal bald in Betrieb

Hamburg plant nach Angaben des Bürgermeisters die Stationierung eines provisorischen LNG-Terminals für flüssiges Erdgas im Hamburger Hafen.

„Unsere Experten gehen davon aus, dass wir bis Ende des Jahres ein solches Terminal in Betrieb nehmen können“, sagte Tschentscher der „Welt“. Die Kapazität betrage acht Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr.

+++ Hamburg: Annalena Baerbock hält Rede, plötzlich wird's wild! „Lügnerin“ +++

Tschentscher verteidigte die Ukraine-Politik seines Vorgängers und heutigen Bundeskanzlers Olaf Scholz (SPD). „Er ist extrem führungsstark und hat eine besondere Kompetenz, komplexe Lagen zu analysieren und die Konsequenz jeder Entscheidung im Voraus zu bedenken.“ Er sei sich sicher, „dass der Bundeskanzler strategisch klug und entschlossen handelt“.

+++ Hamburg: Passanten glauben es nicht! Mann verteilt vor Rathaus Geschenke – der Grund ist traurig +++

---------------

Daten und Fakten zum Hafen Hamburg:

  • Der Hamburger Hafen ist ein offener Tidehafen an der Unterelbe der Freien und Hansestadt Hamburg (Eröffnung: 7. Mai 1189)
  • Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen in Deutschland und der drittgrößte in Europa (hinter Rotterdam und Antwerpen)
  • Gesamtfläche des Hamburg Hafen: 7.200 Hektar (ca. 10 Prozent der Fläche Hamburgs)
  • Gesamtumschlag im Jahr 2020: 126,3 Millionen Tonnen
  • 7.377 Schiffe liefen den Hafen 2020 an

---------------

Hamburg: Kritik an Gerhard Schröder

Tschentscher kritisierte Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD). Zu dessen fehlender Distanzierung vom russischen Präsidenten Wladimir Putin sagte er, das sei „eindeutig ein Problem der SPD, das auf uns alle ein schlechtes Licht wirft“.

--------------------

Mehr News aus Hamburg:

--------------------

Er erwarte, dass sich Schröder gerade in diesem schweren Konflikt so verhalte, wie es den Prinzipien sozialdemokratischer Politik entspreche. „Bei einem eklatanten Verstoß dagegen müssen unsere Gremien auch einen Parteiausschluss prüfen.“ (dpa/rg)