„Großstadtrevier“ mit versteckter Botschaft für Jan Fedder – in einer Folge müssen Fans genau hinschauen

TV-Hauptstadt Hamburg: Diese Serien werden in der Hansestadt gedreht

TV-Hauptstadt Hamburg: Diese Serien werden in der Hansestadt gedreht

Diese Serien werden in der Hansestadt gedreht

Beschreibung anzeigen

28 Jahre lang gehörte er zum festen Ensemble des ARD-Dauerbrenners „Großstadtrevier“: Jan Fedder.

Der im Dezember 2019 verstorbene Schauspieler ist eine Legende im ARD-Großstadtrevier – und natürlich auch in Hamburg.

„Großstadtrevier“ ehrt Jan Fedder

Erst im Januar 2022 wurde daher die Flaniermeile zwischen Baumwall und Landungsbrücken zur „Jan-Fedder-Promenade“ umbenannt – Hamburgs Kultschauspieler und Ehrenpolizist der Hamburger Polizei zu Ehren.

Nun ehrt ihn das Filmteam vom „Großstadtrevier“: Der erste Außen-Dreh nach der Winterpause führte die Filmcrew der Letterbox Film Produktion an genau diese Promenade!

---------------

Das ist das „Großstadtrevier“:

  • Das „Großstadtrevier“ ist eine deutsche Fernsehserie, die in der ARD ausgestrahlt wird
  • Gezeigt wird der Polizeialltag im Hamburger Stadtteil St. Pauli und auf dem Kiez
  • Im Mittelpunkt stehen dabei die Beamten des fiktiven 14. Polizeikommissariats/PK14
  • Sie wird seit Mai 1984 von Studio Hamburg produziert und umfasst aktuell 452 Episoden in 33 Staffeln
  • Die erste Episode wurde am 16. Dezember 1986 ausgestrahlt

---------------

Mit dabei: Torsten Münchow als Polizist Helmut Husmann und ein Udo Lindenberg-Double. Die Szene: Husmann telefoniert hektisch, bestellt sich dann zwei Hot Dogs. Dann kommt ein Hund (Pudel) angelaufen, der von dem Polizisten des 14. Fernsehkommissariats gefüttert wird. Das Udo Lindenberg-Double beißt unterdessen genüsslich in ein Fischbrötchen.

+++ Hamburg: Gruselfund am Abend! Spaziergängerin bekommt Schock +++

Aktuell werden in Hamburg die letzten vier Folgen der 35. Staffel der Vorabendserie „Großstadtrevier“ gedreht, direkt im Anschluss beginnen die Dreharbeiten zu zwölf neuen Episoden der 36. Staffel, wie die ARD mitteilt.

+++ Jan Fedder: Andenken an den Schauspieler fällt dem Sturm zum Opfer – „Da ist alles kaputt“ +++

Beim Dreh direkt vor der Überseebrücke hatte das Filmteam viel zu tun, um zahlreiche Touristen vom Filmset fern zu halten. Nach etwa drei Stunden war die Szene im Kasten. Danach ging es zur Großen Elbstraße.

-----------------

Das war Jan Fedder:

  • Jan Fedder wurde am 14. Januar 1955 geboren.
  • Er wuchs in St. Pauli auf. Seine Eltern betrieben das Lokal „Zur Überseebrücke“, das direkt im Hamburger Hafen lag.
  • Schon mit 13 Jahren stand Jan Fedder zum ersten Mal vor der Kamera.
  • Immer wieder hat Jan Fedder norddeutsche Charaktere verkörpert. Berühmtheit erlangte er durch die Rolle des Revierleiters Dirk Matthies im „Großstadtrevier“. Fast 30 Jahre lange war er Teil der Serie.
  • Im Jahr 2000 heiratete er seine Frau Marion.
  • Neben seiner Wohnung in Hamburg, die er bis zuletzt als „Junggesellenbude“ bezeichnete, besaß der Schauspieler auch ein Anwesen in Ecklak in Schleswig-Holstein.
  • 2012 wurde bei ihm die Vorstufe eines Mundhöhlenkarzinoms festgestellt.
  • Fedder starb laut Witwe Marion am 30. Dezember 2019 „am plötzlichen Herztod“ in seiner Wohnung in Hamburg.

-----------------

+++ Hamburg: Die Leute mögen's gerne etwas dicker, in diesem Ranking liegt die Stadt auf Platz 1 +++

Gut aufpassen müssen Fans, um die Botschaft dann in der Folge zu entdecken: Am Drehort platzierte das Filmteam ein extra angefertigtes Schild mit der Aufschrift „Jan-Fedder-Promenade“.

Zwar sind an der Promenade drei offizielle Hinweisschilder vorhanden – aber nicht genau an der Stelle des Drehortes.

-----------------

„Großstadtrevier und Co.: Hier gibt's noch mehr norddeutsches TV:

-----------------

Daher wurde ein Requisiteur damit beauftragt, extra ein Schild aufzustellen. Mit weißen Buchstaben ist auf blauem Hintergrund „Jan-Fedder-Promenade“ zu lesen. Eine nette Idee! Jan Fedder schaut sich das Ergebnis bestimmt auch an, wenn er da oben einen Fernseher hat. (jds)