Veröffentlicht inHamburg

Hamburg Hafen: Ausnahmezustand! Was die Polizei hier entdeckt, sollte ganz Europa bedrohen

Hamburg

Die krassesten Kriminalfälle

Der Hamburger Hafen: Mega-Umschlagplatz für Güter aus aller Welt. Doch hier wechseln nicht nur legale Waren den Besitzer – Verbrecher schmuggeln was das Zeug hält, Zoll und Co. haben alle Hände voll zu tun.

Was Einsatzkräfte nun am Hamburger Hafen entdeckten, ist einmalig in der deutschen Geschichte. Und hochgradig kriminell!

Hamburg Hafen: Das gab es so noch nie

Ermittler machten in Hamburg einen Fund, den wohl nicht nur sie selbst nicht mehr vergessen werden: Ganze 700 Kilogramm Heroin beschlagnahmten sie.

+++ Camping: Mann hängt sich Wohnmobil hinten dran – und leistet sich Fehler, die alles zerstören +++

Dazu klickten gleich fünf Mal die Handschellen. Die Festgenommenen sollen die gefährliche Droge im großen Stil aus dem Iran nach Hamburg geschmuggelt haben – um es von der Hansestadt aus in ganz Europa zu verteilen, wie „Bild“ berichtet.


Daten und Fakten zum Hafen Hamburg:

  • Der Hamburger Hafen ist ein offener Tidehafen an der Unterelbe der Freien und Hansestadt Hamburg (Eröffnung: 7. Mai 1189)
  • Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen in Deutschland und der drittgrößte in Europa (hinter Rotterdam und Antwerpen)
  • Gesamtfläche des Hamburg Hafen: 7.200 Hektar (ca. 10 Prozent der Fläche Hamburgs)
  • Gesamtumschlag im Jahr 2020: 126,3 Millionen Tonnen
  • 7.377 Schiffe liefen den Hafen 2020 an

Hamburg Hafen: Historischer Fund und dunkle Pläne

Bereits Ende August durchsuchten Beamte einen Schiffscontainer, der die unfassbare Menge von 700 Kilo des Rauschgifts zum Inhalt hatte. Das Bundeskriminalamt (BKA) sowie Zoll- und Polizeibehörden arbeiteten Hand in Hand.

+++ Deutsche Bahn in Hamburg: Chaos auf den Schienen! Ausgerechnet diese Norddeutsche Strecke richtet viel an +++

In der Nacht zum Freitag (9. September) und im weiteren Verlauf des Tages wurden nun insgesamt zehn Wohnungen und Gewerberäume in und um Dresden, im Raum Chemnitz, in Hamburg und in den Niederlanden durchsucht.

Dabei kassierten Ermittler Laptops, Datenträger, schriftliche Unterlagen und mehrere Fahrzeuge und Vermögensgegenstände ein.


Mehr News aus Hamburg:


Wie „Bild“ weiter berichtet, wurden gegen vier dringend Tatverdächtige bereits Haftbefehle vollstreckt. Ein weiterer Mitbeschuldigter wurde in Deutschland vorläufig gefasst, seine mutmaßlichen Mittäter in Spanien sowie den Niederlanden und ebenfalls in Deutschland. (wip)