Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Modenschau im Hotel „Atlantic“ – Barbara Becker versetzt der Stimmung einen ordentlichen Dämpfer

Hamburg: Modenschau im Hotel „Atlantic“ – Barbara Becker versetzt der Stimmung einen ordentlichen Dämpfer

© picture alliance/dpa | Robert Michael und Georg Wendt

Hamburg, meine Perle: Warum die Stadt so einzigartig ist

Mit über 1,8 Mio. Einwohner ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Außerdem kommen rund sieben Mio. Touristen pro Jahr in die Hansestadt. Doch was macht die Stadt so beliebt und einzigartig?

Das Modeunternehmen „Ernsting’s family“ lud rund 200 Gäste zur Modenschau seiner neuen Herbst-Winter-Kollektion ins Hotel „Atlantic“ in Hamburg. Bekannt ist das Luxus-Hotel vor Allem durch seinen berühmtesten Dauer-Gast: Udo Lindenberg

Doch der spielt in dieser Geschichte keine Rolle. Der Panik-Rocker residierte gar nicht in „seinem“ Nobel-Hotel in Hamburg, er tourt gerade durch Deutschland.

Hamburg: Modenschau im Hotel „Atlantic“

Die Aufmerksamkeit zog stattdessen Barbara Becker auf sich. Sie war vom Veranstalter extra gebucht und kurzfristig mit ihrem Sohn Noah angekündigt worden. Dazu gab es den Hinweis, dass sie zwar keine Fragen zu ihrem Ex-Mann Boris Becker, der im Knast sitzt, beantworten werde – zu anderen Themen aber schon.

+++ Hamburg: Beliebte Kette macht alle Filialen für immer dicht – und verscherbelt das Inventar +++

Doch es kam anders. „Ich mache heute gar keine Interviews“, warf sie Reportern entgegen, als man ihr das Aufnahmegerät hinhielt. „Sprichst Du nicht mit uns (der Presse)? Zu gar keinem Thema? Warum bist Du dann hier?“

Die Antwort von Barbara Becker: „Weil ich die Modenschau sehen will.“ Sie drohte sogar, die Veranstaltung zu verlassen. Mitarbeiter der Modefirma eilten herbei. Mit viel Mühe und gutem Zureden gelang es ihnen, Barbara Becker zu besänftigen und sie am Weggehen zu hindern.

Hamburg: Isabel Edvardsson am Start

Andere Promis verhielten sich professioneller, die Schauspieler Jo Weil und Ulrike Frank oder die Top-Models Franziska Knuppe und Paulina Porizkova, die „Let’s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse oder Tänzerin Isabel Edvardsson. Sie alle beantworteten Fragen, die Journalisten ihnen stellten.

Isabel Edvardsson, die mehrfache deutsche Meisterin im Standardtanz und zweifache Mutter, lebt mit ihrem Mann in Hamburg und erzählte, dass sie neben ihrer Arbeit als TV-Tanzcoach noch zwei Tanzstudios betreibt: „Eines ist in Ahrensburg, eines neben den Deichtorhallen. Ich habe zwar angestellte Tanzlehrer, aber ich unterrichte dort auch selbst.“

—————

Mehr News aus Hamburg:

—————

Was muss man für einen Tanzkurs bei Isabel Edvardsson höchstpersönlich berappen? „Ich gebe dreimal pro Woche Gruppenunterricht. Nach einem vierwöchigen Grundkurs kann der Tanzanfänger sich schon ganz ordentlich übers Parkett bewegen. Der Kurs kostet 80 Euro.“

+++ Ina Müller: Kaum zu glauben! Jetzt macht „Inas Nacht“ es endlich offiziell +++

Auffällig und kurios übrigens, dass bei der Veranstaltung viele der geladenen Gäste und nicht mal einige Mitarbeiter Kleidung von Ernsting’s trugen, sondern Designerklamotten bekannterer Marken…