Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Erst sprengen sie einen Fahrkahrtenautomaten – doch bei der Flucht stellen sich die Diebe SO dämlich an

Hamburg HVV Fahrkahrtenautomaten Flucht Diebe Sprengstoff Polizei
Hamburg: Ein peinlicher Fehler führte die Polizisten direkt zu den Tatverdächtigen (Symbolbild). Foto: imago images / Waldmüller

Hamburg. 

In Hamburg sind bereits im April zwei Fahrkartenautomaten gesprengt worden.

Jetzt ist die Polizei Hamburg zwei Tatverdächtigen auf die Spur gekommen – weil diese einen unglaublich dämlichen Fehler begangen hatten.

Peinlicher Fehler bei der Flucht

Die Diebe hatten nämlich bei der Flucht immer wieder Geldscheine verloren, sodass die Polizei ganz einfach deren Fluchtweg bis zu einem Häuserkomplex in Barmbek-Nord verfolgen konnten.

An dieser Stelle nahmen die Spezialisten für Sprengstoffdelikte die Ermittlungen auf.

Verdacht verdichten sich

Wie die Polizei mitteilt, verdichtete sich bereits am nächsten Tag – unter anderem aufgrund von Zeugen – der Verdacht auf die Bewohner des Hauses.

Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung stellten die Beamten tatsächlich Teile des Diebesguts sicher. Die Tatverdächtige, eine 29-Jährige, blieb mangels Haftgründen auf freiem Fuß.

Ein Tatverdächtiger ist polizeibekannt

Auch ihr Freund – bereits polizeibekannt – rückte in den Fokus der Ermittler. Bei der Durchsuchung dessen Wohnung stellten zwar kein Diebesgut fest, dafür eine Reihe andere illegaler Dinge.

Neben einer geringen Menge Marihuana fand die Polizei auch ein verbotenes Butterflymesser und einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Trotzdem liegen auch gegen den 30-Jährigen keine Haftgründe vor.

—————

Mehr News aus Hamburg:

Hamburg: Alarm am Hauptbahnhof! Feuerwehr muss wegen unbekannter Substanz im Zug anrücken

Coronavirus in Hamburg: „Wurde vernachlässigt“ – DAS sagt der Bürgermeister zu Gastronomie, Hotels, Fußball und Clubs

Hamburg: Polizei nimmt vermeintlichen Drogen-Kurier ins Visier – doch dann stellt sich DAS heraus

—————

Die weiteren Ermittlungen dauern demnach an.

Suche nach Komplizen

Neben der Identifizierung von Komplizen soll auch geprüft werden, ob die Tatverdächtige für weitere Fahrkartenautomatensprengungen der jüngeren Vergangenheit verantwortlich sind. (lh)