Hamburg: Mann kann nicht fassen, was da gerade vor seinen Augen versteigert wird!

Ein Mann aus Hamburg konnte nicht glauben, was er bei einer Online-Auktion entdeckte... (Symbolbild)
Ein Mann aus Hamburg konnte nicht glauben, was er bei einer Online-Auktion entdeckte... (Symbolbild)
Foto: Westend61/Imago

Hamburg. Da konnte er wohl seinen Augen kaum trauen! Ein Mann aus Hamburg hatte einen Blick auf die Website des Fundbüros Hamburg geworfen, auf der die Dinge versteigert werden, die schon lange im Lager liegen, ohne dass sie jemand abgeholt hat.

Und dort entdeckte der Mann aus Hamburg etwas, das ihm ziemlich bekannt vorkam...

Hamburg: Mann macht verblüffende Entdeckung

Vor geraumer Zeit war dem Mann nämlich sein Fahrrad abhanden gekommen. Er ging natürlich sofort davon aus, dass es gestohlen wurde. In Hamburg käme wohl kaum jemand auf die Idee, dass ein ehrlicher Finder ein unangeschlossenes Rad der Polizei oder dem Fundbüro übergeben würde.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das Newsportal für Hamburg und den Norden. Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

Und wie du den Gruß „Moin“ richtig benutzt, erfährst du hier >>

-----------------------------------

Der vermeintlich Bestohlene hatte dort also nie nachgefragt. Als er aber irgendwann ein neues Gefährt brauchte, schaute er sich bei den Online-Versteigerungen des Fundbüros um. Und dort entdeckte er – SEIN RAD!

Mann aus Hamburg kann es kaum glauben

Eilig kontaktierte er das Fundbüro. Dort musste er natürlich erst einmal nachweisen, dass es sich wirklich um sein Eigentum handelte. Glücklicherweise konnte der Mann dies.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Und so kam die ungewöhnliche Geschichte zu einem guten Ende: Der Mann bekam vom Fundbüro sein eigenes Fahrrad wieder, statt ein teures Neues zu ersteigern. Und das Fundbüro freute sich, jemanden mit dem Fund seines verloren geglaubten Drahtesels glücklich machen zu können.

„Die Auktion wurde nach Erhalt des qualifizierten Eigentumsnachweises abgebrochen und das Fahrrad dem glücklichen Eigentümer ausgehändigt“, schrieb das Fundbüro Hamburg auf Twitter. Und fügte hinzu: „Suchen lohnt!“ (wt)