Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Brutale Messerattacke vor Einkaufszentrum! Täter flieht – Polizei bittet um Hilfe

Hamburg: Brutale Messerattacke vor Einkaufszentrum! Täter flieht – Polizei bittet um Hilfe

© picture alliance/dpa | Jonas Walzberg

Die krassesten Hamburger Kriminalfälle

Schockierende Szenen in Hamburg!

Vor dem Einkaufszentrum Phoenix Center in Hamburg Harburg kam es am frühen Samstagabend (12. Februar) gegen 18 Uhr zu einer Messerstecherei.

Hamburg: Mordkommission ermittelt

Das Opfer musste vor Ort reanimiert werden und kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Laut der Hamburger Polizei ist der 22-Jährige mittlerweile in einem stabilen Zustand.

+++ Hamburg hat den gefährlichsten Bahnhof Deutschlands – Mega-Razzia offenbart heftige Details +++

Die Schutzpolizei und Kriminalpolizei erreichten den Tatort mit mehr als 15 Funkstreifenwagen, allerdings konnten die Beamten den mutmaßlichen Täter nicht festnehmen. Er war bereits geflohen.

—————

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

—————

Hamburg: Polizei sucht nun Zeugen

Die Polizei beschreibt den Täter wie folgt: Eine männliche Person, ist circa 30 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß, hat eine schlanke Statur.

Und er hat dunkelbraune Haare, längliches Gesicht mit kantigem Kinn. An dem Tatabend war er mit einer hellbraunen oder beigen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet.

Die Beamten der Mordkommission übernahmen mit Unterstützung des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) umgehend die Ermittlungen.

——————–

Mehr News aus Hamburg:

——————–

Zeugen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen dazu dauern an. (jds)