Hamburg: Peinlich! Erst die Elbphilharmonie und jetzt der nächste Skandal-Bau – „Komplett versagt“

Das neue Gebäude der Uni Hamburg bereitet der Stadt derzeit ziemliche Kopfschmerzen...
Das neue Gebäude der Uni Hamburg bereitet der Stadt derzeit ziemliche Kopfschmerzen...
Foto: Angerer/Imago

Hamburg hat mit teuren und langwierigen Bauprojekten ja jede Menge Erfahrung: Man denke nur an die Elbphilharmonie, die sechs Jahre und fast 800 Millionen Euro mehr brauchte, als anfangs geplant waren.

Nun steht man in Hamburg vor einem weiteren teuren Desaster.

Hamburg: Neuer Sorgenfall der Baupolitik

Das Sorgenkind der Stadt ist der Neubau der Uni Hamburg am Schlump. An der dortigen Bundesstraße entsteht das sogenannte „Haus der Erde“, in dem zukünftig Studenten der Meteorologie und Geologie lernen sollen.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

Und wie du den Gruß „Moin“ richtig benutzt, erfährst du hier >>

-----------------------------------

Doch es gibt mehrere schwerwiegende Probleme mit dem Bau, besonders mit der Lüftung. Nach aktueller Schätzung wird das Gebäude um einen dreistelligen Millionenbetrag(!) teurer als geplant.

--------------------

Mehr News aus Hamburg:

--------------------

Hamburg: Hohe Kosten und lange Verzögerung

Aus einem Antrag des Senats geht hervor, dass der Uni-Neubau statt 177 Millionen Euro wohl mindestens 303 Millionen Euro kosten wird. Außerdem sollte der Neubau bereits im vergangenen Jahr fertig sein, nun geht man von 2024 aus.

CDU-Haushaltsexperte Thilo Kleibauer kritisiert, der Senat habe „hier komplett versagt“. Nun gibt es Forderungen, dass die Verantwortlichen sich schnell und intensiv mit dem Bau auseinandersetzen müssen, um die weitere Planung und Finanzierung möglichst problemlos zu gestalten. (wt)