Veröffentlicht inHamburg

Judith Rakers teilt Zettel mit Botschaft – Fans fällt auf: Ein Detail stimmt nicht!

Judith Rakers Zettel.jpg
Moderatorin Judith Rakers zeigte ihren Fans etwas, das man sonst nur selten zu sehen bekommt (Symbolbild). Foto: Sven Simon/Imago

Hamburg. 

Der Vatertag war in diesem Jahr nicht ganz so, wie wir es gewohnt sind – das erkennt auch Moderatorin Judith Rakers an. Auf Instagram postete sie ein Bild von sich im NDR-Studio und schreibt: „Genießt den Vatertag, der es heute sogar in die Tagesschau geschafft hat“.

Dazu zeigt die Blondine einen Zettel, auf dem der Moderationstext für die Meldung zum Vatertag in Corona-Zeiten zu lesen ist. Doch den Fans von Judith Rakers fällt eine Kleinigkeit auf, die zu denken gibt.

———————————–

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden. Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

———————————–

Judith Rakers zeigt Moderationszettel

„Die traditionellen Vatertagsausflüge standen in diesem Jahr im Schatten der Corona-Pandemie“, steht da zu lesen, dann Infos zu den Regelungen in den verschiedenen Bundesländern. „In Bremen ist das Mitführen von Alkohol im Freien untersagt worden“, etwa.

Ein ganz sachlicher, informativer Text also. Aber einige Instagram-Kommentatoren weisen Judith Rakers dann doch auf eine Kleinigkeit hin!

—————–

Mehr News aus Hamburg:

—————–

Da stimmt doch was nicht, oder?

Oben rechts auf dem Blatt Papier, das die Moderatorin in die Kamera hält, findet sich nämlich der Vermerk: „Gedruckt um: 20.24 Uhr“. Da war die Tagesschau allerdings schon seit fast zehn Minuten vorbei! Ein Fake?!

„Gedruckt um 20.24 Uhr? Bisschen spät für die TS2000“, schreibt ein Nutzer. „TS2000“ steht dabei für „Tagesschau, 20 Uhr“.

Hier kannst du den Zettel sehen – du musst nur einmal nach rechts klicken:

Hier klicken, um den Inhalt von www.instagram.com anzuzeigen

Die Fans freuen sich trotzdem

Aber die Erklärung ist am Ende ganz simpel: „Hatte das Original schon entsorgt“, schreibt Judith Rakers. Und weil sie für ihre Instagram-Fans nach der Sendung dann doch noch einmal den Vatertag würdigen wollte, druckte sie den Zettel einfach neu aus.

Und viele ihrer Instagram-Follower wissen diese Extra-Mühe der Blondine zu würdigen: „Cool, endlich weiß ich mal, wie so ein Tagesschau-Zettel aussieht“, freut sich ein Nutzer. „Danke für das #behindthescenes“, schreibt ein anderer. (wt)