Veröffentlicht inHamburg

Steffen Henssler muss herben Verlust hinnehmen – damit hatte er nicht gerechnet

Bittere Nachricht für den TV-Koch! Steffen Henssler muss einen unerwarteten Verlust hinnehmen – Polizei ermittelt.

© IMAGO / STAR-MEDIA

Hamburg, meine Perle: Warum die Stadt so einzigartig ist

Mit über 1,8 Mio. Einwohner ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Außerdem kommen rund sieben Mio. Touristen pro Jahr in die Hansestadt. Doch was macht die Stadt so beliebt und einzigartig?

Für den Hamburger TV-Koch ist keine Challenge ein Hindernis. Egal, ob als Sportler mit Köpfchen in der Show „Schlag den Henssler“, oder in seinem gewohnten Umfeld, der Küche, bei „Grill den Henssler“, der 50-Jährige liebt Herausforderungen, die ihn an die Grenzen bringen.

Kein Wunder also, dass sich Steffen Henssler für das Rennfahren begeistert. Mit nötiger Lizenz und Flitzer in der Tasche dürfte er sich schon ein paar mal auf die Piste begeben haben. Doch jetzt muss der Koch gezwungenermaßen vom Gas gehen – damit hat er wohl nicht gerechnet.

Schock-Nachricht für TV-Koch Steffen Henssler

Vor allem für den deutschen Automobilhersteller Porsche soll es dem Koch angetan haben. Selbst schaffte sich Henssler einen der wohl bekanntesten Porsche an, den 911. Den Klassiker soll sich der Hamburger laut „BILD“-Informationen in der „GT2“-Ausführung geholt haben. Kostenpunkt: mehr als 300.000 Euro, schreibt die „BILD“.

Wie die Tageszeitung berichtet, soll der Luxus-Schlitten von Henssler nun aber gestohlen worden sein. Irgendwann zwischen Mitternacht und frühen Morgen sollen die Täter den „911“ vom Privatgrundstück des Hamburgers gestohlen haben.

Steffen Henssler: Polizei auf der ratlosen Suche nach den Tätern

Dabei sollen sich die Diebe durchaus geschickt angestellt haben. Wie „BILD“ berichtet, legten die Täter die Überwachungskamera lahm. So konnte das Rennauto unbemerkt vom Grundstück des Kochs verschwinden.


Mehr News zum Hamburger TV-Koch Steffen Henssler:


Vom Henssler-Porsche fehlt seither jede Spur. Auch die Polizei sei bisher ratlos. Drum bitten sie um Berichte von Zeugen, die vielleicht den Porsche entdeckt haben, oder sogar die Tat verfolgten. Für den TV-Koch dürfte der mehrere Hunderttausende Verlust ein herber sein.