Veröffentlicht inNorddeutschland

Aida: Streik mitten auf der Reise – Passagiere stehen plötzlich alleine da

AidaPrima
Die "Aida Prima". Foto: picture alliance / BREUEL-BILD

Was war denn da los? Während der Norwegen-Reise der „Aida Prima“ standen die Kreuzfahrer plötzlich alleine da.

Am Donnerstag war das Flottenschiff planmäßig im Hafen von Stavanger, um dort einen Landgang einzuplanen. Doch für die Aida-Gäste lief dann nichts mehr nach Plan.

Aida: Streik sorgt für Komplikationen

Wenn ein Kreuzfahrtschiff planmäßig anliegt, steht in der Regel Programm für Landausflüge für die Passagiere an. Doch bei der Reise der „Prima“ konnte dieses Programm beim Landgang in Stavanger größtenteils nicht umgesetzt werden, wie „kreuzfahrt-aktuelles“ berichtet.

+++ „Mein Schiff“ lässt Rettungsboot im Polarmeer los – als es zurückkommt, ist ein irrer Passagier an Bord +++

Grund für die ausfallenden Programmpunkte war ein Streik, der vor Ort durchgeführt wurde und auch einige der lokalen Ausflugsveranstalter betraf. Darüber wurde die Aida-Crew allerdings erst beim Anlegen des Kussmundschiffs informiert, weshalb ein Umorganisieren schier unmöglich war.


Das ist der Reiseverlauf dieser „Aida Prima“-Reise:

Hamburg – Seetag – Bergen – Hellesylt/ Geiranger – Ålesund – Stavanger – Seetag – Hamburg


Planänderung bei „Aida Prima“

Die meisten der Ausflüge werden durch lokale Partner der Reedereien durchgeführt. Somit waren es fast alle Ausflüge, die abgesagt werden mussten. Nur die Schiffseigenen blieben über, bei dem das Aida-Personal die Führung übernahm. Das sind zum Beispiel Radausflüge.

+++ Aida: Passagier macht Aufnahmen – Wahnsinn, was plötzlich zu sehen ist! „Gänsehaut“ +++

„Wie Sie bereits durch die Kapitänsdurchsage informiert wurden, sind uns leider durch einen Streik Ausflüge in Stavanger heute beim Anlegen im Hafen von Stavanger abgesagt worden. Wir bedauern es sehr, Ihnen nicht den gewünschten Ausflüge bieten zu können“, hieß es in der Mitteilung von Aida an die Passagiere.


Mehr von Aida lesen:


Wer nicht an ebendiesen teilnahm, konnte aber auf eigene Faust Stavanger erkunden. Wie „Kreuzfahrt aktuelles“ schreibt, bekommen die Betroffenen aber eine Erstattung des Betrags auf das Bordkonto gezahlt.