Aida: Für Luxus auf dem Schiff extra zahlen? Kreuzfahrt-Blogger hat klare Meinung

Reisende müssen ihren Urlaub auf der Aida nicht nur in den Buffet-Restaurants verbringen.
Reisende müssen ihren Urlaub auf der Aida nicht nur in den Buffet-Restaurants verbringen.
Foto: IMAGO / Eibner

Schlemmen, schlemmen, schlemmen – und das mit Gratis-Gefühl. Das gilt für die meisten Aida-Reisenden an Bord, denn gezahlt wird im Voraus für die Tour. Für das Essen muss in den meisten Restaurants an Deck dann nichts mehr bezahlt werden.

Aber nicht in allen. Für besondere Gourmets gibt es spezielle Angebote bei der Aida: Restaurants, in denen Essen und Trinken bezahlt werden muss. Dort werden die Passagiere dann aber zum Beispiel mit einem mehrgängigen Menü verwöhnt oder dürfen ihre individuellen Wünsche ausleben.

Aida: „Bezahle ich hier gern“

Auch im „Buffalo Steak House“ kosten Speise und Getränke extra. Dort ist auch der Kreuzfahrt-Blogger Harald immer wieder zugegen. „Ich esse auf der Aida ja immer wieder gern im Buffalo Steak House, oftmals halt auch auf Einladung als ‚Goldener’ oder – wie auf der aktuellen Reise – im Rahmen des Welcome Dinner für Suiten.“

Reisende, die etwas sparsamer sind, verbringen ihre Fahrten meist eher in den Buffet-Restaurants oder anderen Lokalen, wo Speisen und Getränke ohne Zuzahlung zu haben sind.

+++ Aida und „Mein Schiff“ begegnen sich – dann gibt's Krach und alle laufen zum Balkon +++

Laut Kreuzfahrt-Blogger Harald eignen sich aber auch die „besonderen“ Restaurants wie das Buffalo mit Aufpreis. Er findet fast überschwängliche Worte für das Stake House. So heißt es von ihm: „Und trotzdem bezahle ich hier gern auch immer mal wieder den Aufpreis, um das eine oder andere Mal öfter hier zu essen – es ist, auch verglichen mit hochpreisigeren Steakhäusern bei mir zu Hause, immer wieder ein geschmackliches Erlebnis. Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Buffalo auf der Sphinx-Klasse?“

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2022) besteht +die Flotte aus 14 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

---------------

+++ „Mein Schiff“: Außergewöhnliche Szene am Nordkap – selbst der Kapitän erlebt sowas selten +++

Aida: Das sagen die Reisenden

Die Antworten von anderen Aida-Reisenden lassen nicht lange auf sich warten: „Wir sind gerade auf der Stella und waren vorgestern im Steakhouse. Unser absolutes Highlight ist immer wieder das Texas Beef Rib Smoked.“ Ähnlich heißt es in einem weiteren Kommentar: „Wir sind grad auf der Stella und ich hab vorgestern ein mega Bison gegessen, super zart und lecker.“

Und eine Frau schreibt: „Ich mag das Buffalo, habe keinen Status, zahle gern selbst, weil die Steaks super lecker sind.“

---------------

Mehr News zu Aida und „Mein Schiff“:

---------------

Das Steakhouse wird von der Aida als „Traum für jeden Steak-Fan“ angepriesen. „Hereford-Rinder von der Morgan Ranch in Nebraska und Bisons aus den Weiten der nordamerikanischen Prärie liefern Fleisch erster Güte.“ Ein Grillmeister bereite jedes Stück nach Wünschen der Kunden zu.

Reserviert werden kann für das Restaurant an Bord oder auf „MyAida“. Für Vegetarier oder Veganer gibt es individuelle Menüabfolgen. Zu finden ist das Steakhouse auf der „Aida Diva“, „Aida Bella“, „Aida Luna“, „Aida Blu“, „Aida Sol“, „Aida Mar“, „Aida Stella“, „Aida Prima“ und „Aida Perla“. (rg)