Aida und „Mein Schiff“: Drastische Maßnahmen – HIER ist für Passagiere ein gewaltiges Problem im Anmarsch

Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See

Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See

Von Jahr zu Jahr stechen mehr Touristen in See. Kreuzfahrten werden weltweit immer beliebter. Auch immer mehr Deutsche machen Urlaub auf hoher See.

Beschreibung anzeigen

Bis es sich Urlauber auf einem Dampfer von „Mein Schiff“ oder Aida gemütlich machen können, warten auf viele Gäste jede Menge Vorbereitung und Organisation.

Wer sich den Stress der Buchung sparen möchte, wendet sich an ein Reisebüro. Doch nicht wenige Liebhaber von „Mein Schiff“ und Aida greifen auf individuelle Flüge zum Ablege-Hafen zurück. Das könnte nun zum Problem werden.

Aida und „Mein Schiff“: Lufthansa streicht Flüge

Viele Flüge in die Urlaubsregionen, in denen die großen Kreuzfahrtschiffe von Aida und Tui Cruises ablegen, werden von der Lufthansa und ihrer Tochter Eurowings angeflogen.

+++ Aida: Passagiere decken sich mit wichtigem Zubehör ein – dabei verzichtet kaum jemand DARAUF +++

Wer einen Flug mit diesen Gesellschaften gebucht hat, sollte in nächster Zeit vorsichtig sein.

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Denn Lufthansa hat mehr als 900 Flüge innerhalb Deutschland und Europas an den Drehkreuzen in Frankfurt und München aus dem System genommen. Betroffen sind die Flüge für die Wochentage Freitag, Samstag und Sonntag.

Auch Eurowings streicht für den kommenden Monat hunderte Flüge.

---------------

Mehr News zu „Mein Schiff“ und Aida:

---------------

Grund für die Ausfälle sind Personalmangel im eigenen Haus und bei Boden- und Flughafendienstleistern.

„Die gesamte Luftfahrtbranche insbesondere in Europa leidet aktuell unter Engpässen und Personalmangel“, erklärte die Lufthansa. Auch der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft sprach von „massivem Personalbedarf“ und „großen Herausforderungen“. Die Flughafenbetreiber bereiteten sich „intensiv auf eine Zunahme des Luftverkehrs vor“.

+++ Aida: An Bord draufzahlen? Kreuzfahrt-Blogger hat klare Meinung +++

Der Deutsche Reiseverband riet Reisenden in den Sommermonaten, frühzeitig zum Flughafen anzureisen und sich auf lange Wartezeiten einzustellen. (kl/dpa)