Aida: Warnung von Behörden! Schiff verlässt Hafen früher als geplant

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

Beschreibung anzeigen

Es sind turbulente Tage für Kreuzfahrer: Auf Reisen kommt es zuletzt immer wieder spontanen Reiseänderungen. Auch Aida ist jetzt betroffen.

Die „Aida Prima“ befindet sich aktuell auf einer siebentägigen „Ahoi Tour“ und hatte am Mittwoch im Hafen von Stockholm festgemacht. Doch am Nachmittag kam plötzlich eine Warnung der schwedischen Behörden. Aus diesem Grund musste das Schiff den Hafen schon früher als geplant verlassen.

Aida: Warnung der Behörden sorgt für Planänderung

Der Grund: Es wird ungemütlich. Auf der Ostsee hat sich schlechtes Wetter angekündigt, das nicht nur in Stockholm für Regenschauer sorgt. Auch Starkwinde stehen bevor, die für Beeinträchtigungen im Schiffsverkehr sorgen.

+++ Aida: Reederei nimmt krasse Neuerung ins Programm – das gab es noch nie! +++

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2021) besteht die Flotte aus 14 Schiffen
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

---------------

Die „Aida Prima“ muss auf ihrem Rückweg nach Kiel nämlich durch die Stockholmer Schären. Die Durchfahrt durch diese wird im Laufe des Donnerstags jedoch aufgrund des Wetters gesperrt, wie „Schiffe und Kreuzfahrten“ berichtet.

+++ Hamburg: Traurige Gewissheit – Leiche von Multi-Millionär Kai Wünsche an Strand von Nordsee-Insel angespült +++

Daher musste Aida den Stop in der schwedischen Hauptstadt vorzeitig beenden. Am Mittwoch habe der Kapitän der „Prima“ laut des Branchenportals verkündet, dass der zweite Tag in Stockholm auf Anordnung der schwedischen Behörden komplett gestrichen wird.

---------------

Die Deutschen lieben Kreuzfahrt-Urlaub:

  • Insgesamt unternahmen im Jahr 2018 rund 2,73 Millionen deutsche Passagiere eine Kreuzfahrt.
  • Der Großteil davon entschied sich für eine Hochseekreuzfahrt, vor allem mit Aida und Tui („Mein Schiff“).
  • Über 30 Prozent der weltweiten Kreuzfahrtschiffe werden in der Karibik eingesetzt, damit ist sie vor dem Mittelmeer das beliebteste Fahrtgebiet.
  • Die beliebtesten Fahrtgebiete unter den deutschen Kreuzfahrern sind Nordeuropa und das westliche Mittelmeer.
  • Der Begriff hat seinen Ursprung in dem niederländischen Wort „kruiser“ aus dem 17. Jahrhundert, der ein kreuzendes (im Sinne von hin und her fahrend) Schiff bezeichnete.

---------------

„Aida Prima“ verlässt den Hafen früher

Und so hat das Schiff den Hafen am Donnerstagmorgen bereits um 5.30 Uhr verlassen. Andernfalls wäre die „Aida Prima“ in Stockholm „gefangen“ gewesen und hätte erst am Freitagnachmittag wieder auslaufen können. Das hätte jedoch den kompletten Plan durcheinander gebracht.

Auch so ist aktuell unklar, welche Folgen das vorzeitige Auslaufen für die Reise hat. Eigentlich sollte der Kreuzer erst am Donnerstagnachmittag um 17 Uhr aufbrechen und am Freitag einen Seetag haben. Wahrscheinlich werden nun beide Tage auf See verbracht.

---------------

Mehr News zu Aida und Kreuzfahrten:

---------------

Das Ende der Reise ist für Samstag geplant. Ebenso möglich ist jedoch, dass der Kreuzer auch schon einen Tag früher nach Kiel zurückkehrt. (mk)