Veröffentlicht inNorddeutschland

Bremen: Frau klingelt bei 94-Jähriger, um ihr Kind zu wickeln – was dann passiert, ist unfassbar dreist

Bremen.png
In Bremen gab eine Frau an, ihr Kind wickeln zu wollen (Symbolbild). Foto: IMAGO / Shotshop / picture alliance / Zoonar

In Bremen ist eine 94-Jährige Opfer einer Trickbetrügerin geworden.

Eine 25-Jährige hatte an der Tür der Seniorin in Bremen geklingelt. Sie habe um Einlass gebeten, um ihr Kind zu wickeln, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Was dann passierte, ist unfassbar dreist.

Bremen: Die Besucherin suchte kurz das Badezimmer auf

In der Mitteilung wird es wie folgt beschrieben: Die 94-Jährige ließ die Frau mit dem Baby in ihre Wohnung in Hulsberg hinein, gab auf Bitten ein Glas Wasser heraus und passte auf das Baby auf, als die Besucherin kurz das Badezimmer aufsuchte.

+++ Ferien wie im Märchen – hier entsteht ein „Schloss auf See“ +++

Anschließend verschwanden nicht nur Mutter und Kind, auch der Haustürschlüssel und die Brieftasche der Bremerin fehlten auf einmal. Die Seniorin habe daraufhin ihre Nichte benachrichtigt und die wiederum die Polizei, heißt es weiter.

—————

Das ist Bremen:

  • Die Stadtgemeinde Bremen ist die Hauptstadt des Landes Freie Hansestadt Bremen
  • Zu dem Zwei-Städte-Staat gehört noch die 53 Kilometer nördlich gelegene Stadtgemeinde Bremerhaven
  • Die Stadt Bremen ist die elftgrößte Stadt in Deutschland
  • Sie liegt zu beiden Seiten der Weser, etwa 60 Fluss-Kilometer vor deren Mündung in die Nordsee

—————

Als die Einsatzkräfte in der Wohnung die Anzeige zu Protokoll nahmen, kehrte die 25 Jahre alte Frau demnach ohne Kind zurück und lief den Ermittlern direkt in die Arme. Sie wurde vorläufig festgenommen. Eine Haftprüfung gegen die Diebin aus Nordrhein-Westfalen dauert gemäß Polizei aktuell an.

Bremen: DAS rät die Polizei älteren Menschen

Die Polizei weist weiter darauf hin, dass Trickdiebstahl in Wohnungen nach dem Taschendiebstahl auf der Straße eine häufige Straftat sei, von der ältere Menschen betroffen sein können.

—————

Mehr News aus dem Norden:

—————

Sie rät: „Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten.“ (kbm)