Camping: Absurde Regel sorgt für Empörung in MV! „Völlig unverständlich“

Die Regeln für Dauercamper in Mecklenburg-Vorpommern sorgen für Ärger (Symbolbild).
Die Regeln für Dauercamper in Mecklenburg-Vorpommern sorgen für Ärger (Symbolbild).
Foto: dpa

Viel Zeit bleibt nicht mehr, dann beginnt wieder mal eine kleine Abreisewelle aus Mecklenburg-Vorpommern. Spätestens am Freitag müssen Ferienhausbesitzer und Dauer-Camping-Gäste das Land verlassen. Zumindest, wenn sie ihren Wohnsitz dort nicht haben.

Allerdings gibt es auch absurde Regeln bei den Camping-Gästen.

Camping: Absurde Regel

Denn den Dauer-Campern mit Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern ist zwar der Aufenthalt auf den Plätzen erlaubt, allerdings fallen sie nachts unter das Beherbergungsverbot.

+++ Rügen: Warnung! Giftige Gefahr auf der Insel – „Ist nicht auszuschließen“ +++

Der Geschäftsführer eines Campingplatzes in Graal-Müritz bezeichnete die Regelungen gegenüber dem NDR als „völlig unverständlich“. Betroffene würden das nicht verstehen.

Camping: Keine Chance für Auswärtige

Wer seinen Wohnsitz nicht in Mecklenburg-Vorpommern hat, der darf ohnehin nicht mehr in das Bundesland zu Ausflügen einreisen und sich ab Sonnabend auch nicht mehr dort aufhalten.

----------------------------

Mehr News zum Thema Camping:

----------------------------

Das Bundesland will weiter strenge Regeln anwenden, sogar strenger als die Bundes-Notbremse, die wohl jetzt beschlossen wird. (rg)