Veröffentlicht inNorddeutschland

Camping: Fast alles dicht! Aber HIER könntest du noch Glück haben

Camping
Volle Campingplätze. Ein Bild, welches kurzentschlossene Urlauber in den Sommerferien zur Verzweiflung bringt (Symbolbild). Foto: Foto: imago

Mitten in den Sommerferien kann es wie aktuell beim Camping schon mal eng werden. Freie Plätze, insbesondere an beliebten Orten der Nord- und Ostseeregion, sind rar und hart umkämpft.

Wer seinen Camping-Urlaub nicht missen will, ist auf exklusive Tipps angewiesen. Erste Plätze melden nun wieder freie Stellen. Wir verraten, wo man bei der Suche nach einem erholsamen Platz noch Glück haben kann.

Camping: Mitten in der Urlaubssaison wird es ganz schön eng

Es ist Urlaubssaison und das spüren die Menschen an den Meeren. Ausgebuchte Hotels, volle Strände und wenig Platz auf den beliebten Campingplätzen sind in dieser Zeit ganz normal. Bis zum 13. und 17. August sind in Schleswig-Holstein und Hamburg noch Sommerferien. Bis dahin bleibt für viele, die spontan nach Unterkünften suchen, die Suche meist erfolglos.


Campingurlaub angesagt wie nie – das steckt dahinter:

  • Der Begriff Camping umfasst eine sehr breite Spanne von Aktivitäten. Ihnen allen ist gemeinsam, nicht in Gebäuden zu übernachten, sondern in der Natur.
  • Die Urlauber schlafen in Zelten, Hängematten, Wohnwagen oder Wohnmobilen, in Dachzelten oder ausgebauten Vans. Wird in Zelten gecampt, so spricht man auch von Zelten.
  • Camping wurde Anfang des 20. Jahrhunderts populär und ist mittlerweile eine weitverbreitete Urlaubs- und Reiseform.
  • In den meisten Ländern Europas ist Camping außerhalb dafür vorgesehener Einrichtungen (wildes Campen) nicht erlaubt oder nur unter strengen Auflagen gestattet.

Gegenüber der „shz“ verrieten nun Campingplatzbetreiber einige Tipps für Kurzentschlossene und gaben noch einige freie Plätze – auch in beliebten Urlaubsregionen – bekannt.

Camping: SO hat man immer Erfolg

Am einfachsten sei es, bei den jeweiligen Betreibern anzurufen, verriet Torsten Kniese, Betreiber des Campingplatzes Rosen-Camp Kniese in St. Peter-Ording. Auf manchen Plätzen würden unter anderem wegen Corona immer mal wieder Besucher absagen. So wird immer mal wieder ein Platz frei.

+++ Camping: Plätze berichten von krassen Zuständen – hier geht fast gar nichts mehr +++

Elena Bokelmann, Pressesprecherin bei Nordseecamping zum Seehund, empfiehlt außerdem, von kurzfristigen Buchungen längere Aufenthalte abzusehen. Für ein bis zwei Nächte sei auf manchen Campingplätzen meistens noch etwas frei. Dafür soll man Bokelmann zufolge auch online noch an gewissen Standorten Plätze buchen können.


Mehr News zum Thema Camping:


Der Betreiber vom Comfort-Camp Eider verriet gegenüber dem schleswig-holsteinischen Zeitungsverlag, dass für ein Zelt immer ein Platz gefunden werde. Camper, die auf ein Wohnmobil verzichten, haben also die besten Chancen, noch einen Platz zu finden.

Auf diesen Campingplätzen ist noch ordentlich Platz

Freie Plätze für Camper gibt es also trotz Sommerferienzeit immer noch. Aber es gilt: umso höher die Kompromissbereitschaft und Spontanität, desto wahrscheinlicher der Erfolg.

Für Kurzentschlossene gibt es laut „shz“ noch Platz auf dem Campingplatz Rosen-Camp Kniese in St. Peter-Ording, dem Campingpark Olsdorf, dem Nordseecamp zum Seehund und auf dem Wohnmobilstellplatz am Amsinck-Haus. Hier muss man aber auf Buchungslücken warten, auf Absagen hoffen und sein Glück mit einem Anruf oder online versuchen. (msk)