Camping: Eine Familie ist schon fast im Urlaub – dann steht sie plötzlich vor dem Nichts

Eine Familie war schon fast im Urlaub angekommen, als von ihrer Unterkunft nur noch Trümmer übrig bleiben. (Symbolbild)
Eine Familie war schon fast im Urlaub angekommen, als von ihrer Unterkunft nur noch Trümmer übrig bleiben. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose

Voller Vorfreude brach eine Familie in den Camping-Urlaub auf. Mit dem Wohnmobil sollte an die Nordsee gehen.

Doch nur noch hundert Kilometer vom Ziel entfernt geschah plötzlich ein Unglück, das das Camping-Vorhaben der Familie zunichte machte. Denn von ihrer Unterkunft waren von der einen Sekunde auf die nächste nur noch Trümmer übrig.

Camping: Wohnwagen wird zum Trümmerfeld

Unterwegs war die Familie mit einem Auto, im Schlepptau hatte sie ihren Wohnwagen. Gerade hätten sie zu einem Überholmanöver angesetzt, berichtet das TV-Magazin „Brisant“. Da habe die Beifahrerin plötzlich einen dumpfen Schlag gehört. Und dann sei es auch schon passiert gewesen.

+++ Lübeck: „Ich könnte kotzen“, sagt eine Frau – weil sie Leute DABEI beobachtet hat +++

-------------------

Camping-Urlaub angesagt wie nie – das steckt dahinter:

  • Der Begriff Camping umfasst eine sehr breite Spanne von Aktivitäten. Ihnen allen ist gemeinsam, nicht in Gebäuden zu übernachten, sondern in der Natur.
  • Die Urlauber schlafen in Zelten, Hängematten, Wohnwagen oder Wohnmobilen, in Dachzelten oder ausgebauten Vans. Wird in Zelten gecampt, so spricht man auch von Zelten.
  • Camping wurde Anfang des 20. Jahrhunderts populär und ist mittlerweile eine weitverbreitete Urlaubs- und Reiseform.
  • In den meisten Ländern Europas ist Camping außerhalb dafür vorgesehener Einrichtungen (wildes Campen) nicht erlaubt oder nur unter strengen Auflagen gestattet.
  • Über zehn Millionen Deutsche betreiben ab und zu Camping oder Caraving, fast zwei Millionen sogar häufig.
  • Besonders beliebt bei den Deutschen für einem Campingurlaub ist das eigene Land, gefolgt von den wärmeren Mittelmeerländern Italien und Frankreich.
  • 2020 gab es in Deutschland 2.862 Campingplätze mit einer Anzahl von etwa 209.000 Stellplätzen.
  • Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden auf deutschen Campingplätzen etwa 34 Millionen Übernachtungen gezählt.
  • Davon waren etwa 2,2 Millionen Übernachtungen von ausländischen Gästen. Die Hälfte dieser Übernachtungen wurde dabei von Niederländern getätigt, gefolgt von Gästen aus der Schweiz und aus Belgien.
  • Etwa sieben Prozent der Ausländer wählen bei einem Besuch in Deutschland einen Campingplatz als Unterkunftsform.

-------------------

Der Wohnwagen lag in Einzelteilen auf der A29 kurz vor Oldenburg. Ein Sportwagen hatte auf der Überholspur nicht mehr bremsen können und war in das Heck des Camping-Gespanns gefahren.

Das Trümmerfeld, was einst die geplante Unterkunft für den Urlaub war, habe über mehrere hundert Meter verteilt auf der Autobahn gelegen. Die Strecke musste komplett gesperrt werden.

+++ Rügen: Urlauberin schaut aus Hotelfenster und weiß nicht weiter – „Bitte nicht lachen“ +++

„Keine Ahnung, wie es weitergeht“, sagt die verzweifelte Beifahrerin gegenüber „Brisant“. Für die vierköpfige Familie endete der Urlaub eh und je und ohne Vorwarnung, bevor er überhaupt angefangen hatte. „Es sah so aus, als wenn da auf einmal eine Bombe eingeschlagen hätte“, berichtet ein Augenzeuge.

Freude auf Camping-Urlaub dahin

Explodiert sind dabei vermutlich auch alle Hoffnungen auf eine entspannte Zeit an der Nordsee.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Immerhin, die Familie blieb unverletzt. Der Sportwagenfahrer und vermutliche Unfallverursacher sei ins Krankenhaus eingeliefert worden.

-------------------

Mehr News zum Thema Camping:

-------------------

Aber auch er habe nur leichte Verletzungen. (fk)