Flensburg: Frau öffnet Fenster und macht eine widerliche Beobachtung – „Zieh einfach direkt aus!“

Eine Frau aus Flensburg hat an ihrem Fenster eine ziemlich eklige Beobachtung gemacht (Symbolbild).
Eine Frau aus Flensburg hat an ihrem Fenster eine ziemlich eklige Beobachtung gemacht (Symbolbild).
Foto: picture alliance/dpa

Böse Überraschung für eine Frau aus Flensburg.

Als sie ein Fenster in ihrem Zuhause öffnete, offenbare sich ihr ein ekliger Anblick. In einer Facebook-Gruppe fragt sie andere Menschen aus Flensburg um Rat.

Flensburg: Frau macht eklige Entdeckung am Fenster

„Meine Tochter öffnet grad ihr Fenster und sieht das. Was könnte das sein?“, möchte sie von den anderen Gruppenmitgliedern wissen.

+++ Kiel: Heftige Unwetter ziehen über Schleswig-Holstein! Hier zeigt sich das ganze Ausmaß +++

Sie wohnen am Wald und das Fenster habe sie erst kurz vorher geputzt. Ihre Tochter vermutet, dass es sich hierbei um Mehlwürmer handelt, aber die Mutter denkt eher, dass es Larven sind.

Unter dem Bild gibt es zahlreiche Kommentare und Vermutungen, was diese kleinen Viecher sein könnten.

Flensburg: „Zieh einfach direkt aus“

„Das sieht so aus, als wären es Raupen“, schreibt ein Mann. Eine andere stimmt ihm zu und kommentiert: „Das sind Raupis. Ich würde sie vorsichtig in eine Schüssel packen und ins Gebüsch setzen.“

Doch wiederum andere denken, dass es sich hierbei um etwas anderes handelt. „Sieht mir wie Holzwurm aus. Die haben ja auch schon ordentlich Holzmehl angehäuft. Spiritus in die Löcher spritzen, Rahmen neu lasieren oder lackieren“, schlägt ein Gruppenmitglied vor. „Holzwürmer! Fleißig beim Nagen! Kammerjäger holen, da bereits zu viele und zu aggressiv!“, bestätigt ein anderer.

--------------------------

Mehr News aus Flensburg und dem Norden:

--------------------------

So richtig gelöst wurde das kleine Tierrätsel aber dann doch nicht. Ein Gruppenmitglied schlägt ihr vorsichtshalber vor: „Egal was es ist – zieh einfach direkt aus.“

Doch ob Raupen oder Holzwürmer: Ausziehen muss die Frau aus Flensburg wohl eher nicht – ein Fall für den Kammerjäger ist es aber in jedem Fall. (oa)