Veröffentlicht inNorddeutschland

HVV: DIESE Haltestelle soll erneuert werden – der Neubau wird eine besondere Herausforderung

HVV Hamburg Kiekut Großhansdorf Hochbahn.jpg
Auswirkungen auf den Fahrplan sollen die Arbeiten nicht haben. Foto: imago/Manngold

Hamburg. 

Rund 100 Jahre alt ist die Haltestelle Kiekut der Linie U1 in Großhansdorf in Schleswig-Holstein. Jetzt will der HVV sie endlich umbauen. Darüber berichtet das „Hamburger Abendblatt“.

Bereits seit zwei Jahren ist der Eingang gesperrt, weil im Sommer 2017 Schäden im Mauerwerk festgestellt wurden. Doch die Lage der Haltestelle stellt eine Herausforderung für den HVV dar.

HVV: Hier befindet sich die Haltestelle

Weil die Halle in einem größere Laden- und Wohnpassage – dem Kiekut-Center – liegt, will der Hochbahn versuchen, die Auswirkungen für Anlieger so gering wie möglich zu halten. Daher soll nur an Wochentagen gearbeitet werden.

Ein Abriss und Neubau sei notwendig, das hätten Untersuchen ergeben, sagte eine HVV-Sprecherin dem „Hamburger Abendblatt“. Diese Maßnahme sei „aufgrund der Schäden wirtschaftlicher als eine Sanierung.“

Keine Auswirkungen auf den Fahrplan

Bis die Arbeiten abgeschlossen sind, sollen Fahrgäste weiterhin durch einen provisorischen Zugang die Haltestelle erreichen können.

—————–

Mehr News aus Norddeutschland:

—————–

Auch sind keine Auswirkungen auf den Fahrplan geplant, da alle Arbeiten im laufenden Betrieb erfolgen.

Klicke hier, um den kompletten. Artikel im „Hamburger Abendblatt“ zu lesen. (mk)