Landtagswahl MV: Hammer bei aktueller Umfrage! Diese Partei schneidet um einiges schlechter ab als letztes Mal

Bis zur Landtagswahl in MV Ende September kann sich noch so einiges ändern.
Bis zur Landtagswahl in MV Ende September kann sich noch so einiges ändern.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Umfrage-Hammer zur Landtagswahl MV!

Wenn schon diesen Sonntag Landtagswahl wäre in Mecklenburg-Vorpommern (MV) und nicht erst in vier Monaten, dann würde sich manches ändern beim Mächteverhältnis in dem nordöstlichen Bundesland.

Landtagswahl MV: Für eine rot-schwarze Koalition würde es nicht mehr reichen

Unverändert auf Platz 1 bliebe die SPD. Allerdings schneidet sie gemäß der Umfrage gerade deutlich schlechter ab als bei der Wahl vor fünf Jahren. Die SPD käme am Sonntag noch auf 23 Prozent – das sind fast acht Prozent weniger als bei der Landtagswahl MV 2016.

+++ Ferien in MV bald vorbei – DAS kommt dann auf die Schüler zu +++

Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von NDR, „Ostsee-Zeitung“ (OZ) und „Schweriner Volkszeitung“ (SVZ), ausgeführt von Infratest dimap. Infratest dimap befragte dafür vom 12. bis 18. Mai 2021 insgesamt 1.245 Wahlberechtigte in MV per Telefon oder online.

Verglichen mit einer Umfrage im Herbst 2020 hat die SPD vier Prozentpunkte verloren, die CDU sogar sechs Prozentpunkte. Die CDU würde bei einer Landtagswahl in MV am Sonntag gemäß Umfrage 21 Prozent der Stimmen holen. Das wären zwei Prozent mehr als bei der Landtagswahl 2016.

+++ MV: Dieser junge Mann will in Merkels Fußstapfen treten und DAS anders machen als die Bundeskanzlerin +++

Dieses Ergebnis wäre das Aus für die aktuelle Koalition. SPD und CDU könnten ihre gemeinsame Arbeit dann nicht wie bisher forsetzen. Rechnerisch möglich wäre unter anderem ein Bündnis von SPD, CDU und FDP. Auch eine Zusammenarbeit von SPD, Grünen und Linke hätte rechnerisch eine Mehrheit.

Hier die Ergebnisse der Umfrage im Überblick:

  • SPD: 23 Prozent
  • CDU: 21 Prozent
  • AfD: 17 Prozent
  • Grüne: 14 Prozent
  • Linke: 11 Prozent
  • FDP: 6 Prozent

Landtagswahl MV: Grüne und FDP wären neu im Landtag

Ein weiterer Umfrage-Hammer: Der Aufwind, den die FDP und insbesondere die Grünen erleben. Beide Parteien wären neu im Landtag vertreten. Gemäß der Umfrage im Auftrag von NDR, „OZ“ und „SVZ“ bekämen die Grünen 14 Prozent und die FDP 6 Prozent.

Die Grünen hatten mit 4,8 Prozent bei der Landtagswahl MV 2016 den Sprung über die 5-Prozent-Hürde knapp verfehlt. Die FDP hatte gerade mal drei Prozent geholt.

---------------

Daten und Fakten zu Mecklenburg-Vorpommern:

  • Mecklenburg-Vorpommern ist das am dünnsten besiedelte deutsche Bundesland
  • 1,6 Millionen Menschen leben in Mecklenburg-Vorpommern
  • Mecklenburg-Vorpommern zählt insgesamt 337 Kilometer Außenküste
  • Mit Heiligendamm hat Mecklenburg-Vorpommern den ältesten Seebadeort Deutschlands (gegründet 1793)
  • In Schwerin, der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern, leben 96.000 Menschen
  • Rostock ist mit über 208.000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern
  • Rügen, die größte Insel Deutschlands, gehört zu Mecklenburg-Vorpommern

---------------

Unterdessen hatte die AfD einen Erfolg eingefahren vor fünf Jahren in Mecklenburg-Vorpommern. Sie war mit 20,8 Prozent zweitstärkste Kraft geworden. Wäre am Sonntag Landtagswahl, wäre die rechte Partei mit 17 Prozent drittstärkste Kraft. Die Linke läge bei elf Prozent (zwei Prozent weniger als 2016).

Landtagswahl MV: Manuela Schwesig hat an Beliebtheit eingebüßt

Nur etwa die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger stellt der Landesregierung in der aktuellen Umfrage ein positives Zeugnis aus – im November 2020 waren es noch 70 Prozent. In Bezug auf die Corona-Pandemie beurteilen demnach 53 Prozent der Befragten das Vorgehen der Landesregierung kritisch.

Auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat an Beliebtheit eingebüßt. Nach einer Zustimmung von 75 Prozent im Herbst 2020 sehen aktuell noch 57 Prozent der Befragten ihre Arbeit positiv, 38 Prozent äußern sich weniger oder gar nicht zufrieden.

---------------

Das ist Manuela Schwesig:

  • Manuela Schwesig wurde am 23. Mai 1974 in Frankfurt (Oder) geboren
  • Aufgewachsen ist sie in Seelow in der DDR auf
  • Sie gehört seit 2003 dem Vorstand des SPD-Kreisverbands Schwerin an und seit 2005 dem Vorstand der SPD Mecklenburg-Vorpommern
  • von 2008 bis 2013 war sie Landesministerin in Mecklenburg-Vorpommern und von 2013 bis 2017 Bundesfamilienministerin unter Angela Merkel
  • seit dem 4. Juli 2017 ist Schwesig Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Vorsitzende der SPD Mecklenburg-Vorpommern
  • In beiden Ämtern ist sie die Nachfolgerin von Erwin Sellering

---------------

Dennoch bleibt sie gemäß Umfrage die beliebteste Spitzenkandidatin für die Landtagswahl am 26. September.

Landtagswahl in MV: Sorge um Wirtschaft im Fokus

Verändert hat sich auch die Einschätzung der wichtigsten Probleme in MV. Im Herbst stand mehrheitlich die Eindämmung der Corona-Pandemie an erster Stelle. Jetzt ist gemäß der aktuellen Umfrage der Zustand der Wirtschaft in den Vordergrund gerückt.

Insbesondere die Tourismusregionen haben stark unter den Corona-Maßnahmen gelitten. So sagte im Frühjahr die Bürgermeisterin von Heringsdorf auf Usedom Laura Isabelle Marisken: „Wir haben eine Situation, in der der Wirtschaftsfaktor auf Null gefahren wurde. 80 Prozent der Wirtschaft hängt unmittelbar vom Tourismus ab“ (MOIN.DE berichtete).

-----------------------------

Mehr News aus MV:

Rügen legt Plan zur Öffnung vor – Entscheidung soll schon bald fallen

Usedom: Baustelle auf der Insel macht Fans traurig – „Nur fürs reiche Volk“

Rügen: Verhalten von Einheimischen ist kaum zu fassen! „Hab das gleiche Problem“

-----------------------------

Es bleibt spannend, wie sich diese Lage in den vier Monaten bis zur Landtagswahl in MV am 26. September entwickelt. Mecklenburg-Vorpommern steht kurz davor, wieder für Urlauber zu öffnen. Mehr dazu erfährst du >>> hier. (kbm)