„Mein Schiff“ und Aida: Crew kann kaum fassen, was manche Gäste so von sich geben

Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See

Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See

Von Jahr zu Jahr stechen mehr Touristen in See. Kreuzfahrten werden weltweit immer beliebter. Auch immer mehr Deutsche machen Urlaub auf hoher See.

Beschreibung anzeigen

Für viele Menschen ist es ein Traum, der Crew von „Mein Schiff“ oder Aida anzugehören. Doch dass das nicht immer ganz einfach sein kann, zeigen diese Fälle.

Wie Crew-Mitglieder jetzt verraten, kommen bei den Passagieren an Bord von „Mein Schiff“ und Aida schon mal die ein oder andere Frage auf. Und die haben es teilweise in sich.

„Mein Schiff“ und Aida: „Wo liegt Seetag?“

Friederike Karle ist Front Office Managerin auf der „Aida Blu“. Der Arbeitsort der 30-Jährigen ist die Rezeption. Die „Bild-Zeitung“ hat mit ihr und weiteren Crew-Mitgliedern über Lieblingsfragen gesprochen, die sie an Bord hören.

+++ Aida: Diese Passiere sorgen für Aufsehen! „Leider geil“ +++

Zu denen von Karle gehört die Frage: „Wo liegt Seetag?“ Diese Frage sei der Klassiker, wenn das Programm für den nächsten Tag an den Kabinen hängt.

---------------

Die Deutschen lieben Kreuzfahrt-Urlaub:

  • Insgesamt unternahmen im Jahr 2018 rund 2,73 Millionen deutsche Passagiere eine Kreuzfahrt. Der Großteil davon entschied sich für eine Hochseekreuzfahrt, vor allem mit Aida und Tui („Mein Schiff“).
  • Am beliebtesten sind Kreuzfahrten mit weitem Abstand bei US-Amerikanern, gefolgt von Chinesen – dann folgen die Deutschen.
  • Über 30 Prozent der weltweiten Kreuzfahrtschiffe werden in der Karibik eingesetzt, damit ist sie vor dem Mittelmeer das beliebteste Fahrtgebiet.
  • Die beliebtesten Fahrtgebiete unter den deutschen Kreuzfahrern sind Nordeuropa und das westliche Mittelmeer.
  • Der Begriff hat seinen Ursprung in dem niederländischen Wort „kruiser“ aus dem 17. Jahrhundert, der ein kreuzendes (im Sinne von hin und her fahrend) Schiff bezeichnete.
  • Dank des Kreuzfahrt-Booms der vergangenen Jahre ist Deutschland heute ein Werftenstandort von weltweitem Rang.
  • In der öffentlichen Wahrnehmung werden aber immer auch die hohen Belastungen für Mensch und Umwelt durch Kreuzfahrtschiffe betrachtet.

---------------

Beim Standort stehe dann eben Seetag, also ein entspannter Tag auf dem Meer, ohne Halt an einem Hafen. „Doch gerade auf der Mittelmeer-Tour meinen viele Passagiere, man müsste Seetag französisch aussprechen und es sei doch eine Insel nahe Marseille. Immer wieder schön, es dann zu erklären!“, sagt Karle.

+++ Sylt: Skandal auf der Insel! Erst jetzt kommt raus, was hier schon vor über einem Jahr passiert ist +++

Sie ist bei Weitem nicht die einzige Flotten-Mitarbeiterin, die sich recht außergewöhnliche Fragen anhören muss.

„Mein Schiff“ und Aida: „Hat die Innenkabine auch ein Fenster?“

Sabrina Tippelt, Gästeservice-Managerin auf der „Mein Schiff 1“ hat zum Beispiel schon diese Frage gehört: „Haben Sie auch einen Balkon auf Deck 2?“

+++ Aida: Auf diesen Moment haben Kreuzfahrt-Fans lange gewartet – jetzt ist es soweit +++

Ihre Antwort: „Das geht leider nicht, denn Deck 2 ist unter der Wasserlinie.“ In eine ähnliche Richtung geht diese Frage: „Hat die Innenkabine auch ein Fenster?“

„Bild“ zitiert die Service-Managerin mit der Antwort: „Innenkabinen liegen, wie der Name sagt, im Schiff innen. Nur Balkon- beziehungsweise Außenkabinen haben Balkon oder Fenster.“

Ein gutes Licht werfen diese Fragen ja nicht gerade auf die Gäste. Aber im Urlaub, da schaltet man ja eben gerne mal ab. Und dann sind solche Fragen doch eigentlich ein sehr gutes Zeichen.

---------------

Mehr News zu „Mein Schiff“ und Aida:

---------------

MOIN.DE hat diesen Sommer ebenfalls mit einem Mann gesprochen, der besondere Einblicke ins Kreuzfahrt-Universum hat. Er erinnert sich an eine dunkle Zeit. Mehr dazu erfährst du >>> hier.

Aida-Passagier sieht DAS und muss sofort ein Foto machen

Dunkel wurde es im vergangenen Jahr auch auf einer Kreuzfahrt von Aida. Dann spielte sich ein schauriges Spektakel ab. Mitten auf dem Mittelmeer zeigte sich auf einmal etwas Bedrohliches. >> Hier geht's zur ganzen Geschichte! (kbm)