„Mein Schiff“: Dieser Augenblick wurde sehnsüchtig erwartet – „Gänsehaut-Moment“

Die „Mein Schiff 1“ läuft aus dem Hafen in Kiel aus.
Die „Mein Schiff 1“ läuft aus dem Hafen in Kiel aus.
Foto: picture alliance/dpa

Bereits am Samstagabend hatte die Konkurrenz von Aida vorgelegt: Nach monatelangem Stillstand hierzulande reiste endlich wieder ein Schiff der Flotte ab Deutschland ab. Die Kreuzfahrt-Branche hofft, so zu alter Stärke zurückzufinden, Umweltschützer hingegen mahnen vor der erneuten Belastung des Klimas durch die Dampfer. Tui Cruises und „Mein Schiff“ ziehen dem Konkurrenz-Unternehmen nun nach.

Am Sonntagabend war am Ostseekai die „Große Freiheit“, die Auslaufhymne der „Mein Schiff“-Flotte zu hören.

„Mein Schiff“: 1.100 Gäste zugelassen

Um 19 Uhr legte die „Mein Schiff 1“ ab. Kapitän Omar Caruana steuerte das Schiff hinaus auf die Kieler Förde zur ersten „Blauen Reise“ 2021. „Die große Freiheit, Gänsehaut-Moment“ oder „bin dabei und aufgeregt. So schön wieder an Bord zu sein“ heißt es in den Kommentaren auf der offiziellen Facebook-Seite von „Mein Schiff“.

+++ Aida und „Mein Schiff“ gehen wichtigen Schritt – „Ein Stück Freiheit zurück“ +++

Sieben Tage lang fährt der Dampfer mit rund 1.100 Gästen durch die Ostsee zu den Schärenlandschaften vor Stockholm und Turku. Sonst haben 2.900 Passagiere dort Platz. Die Panoramafahrten finden ohne Landgänge statt.

„Die Sommersaison mit Fahrten der Flotte ab Kiel – das gehört für uns einfach zusammen. Umso glücklicher sind wir, dass das seit heute möglich ist und wir somit unseren Gästen auch im Norden Auszeiten auf See anbieten können“, sagt Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

+++ Sankt Peter-Ording: Mann aus dem Ort platzt völlig der Kragen – „Drunter und drüber“ +++

„Mein Schiff“: Inzidenz in SH stark gesunken

Möglich geworden sind die Abfahrten, weil der Inzidenzwert in Schleswig-Holstein in den letzten Wochen stark gesunken war und mittlerweile sogar unter der Schwelle von 35 liegt.

Das Bundesland öffnete sich dementsprechend in vielen Bereichen, im Nachbarland Hamburg hingegen, wo die Inzidenz fast ähnlich niedrig liegt, gibt es noch keine Öffnungen im Tourismus. Hier müssen sich Aida und „Mein Schiff“ noch gedulden.

------------

Mehr News zu „Mein Schiff“ und Kreuzfahrten:

------------

Die Fahrten finden nach wie vor unter strengen Hygienekonzepten statt. Tui Cruises begrenzt die Kapazität an Bord zum Start auf maximal 60 Prozent. Auch in Griechenland und auf den Kanaren ist das Unternehmen aktiv. (rg)