„Mein Schiff“: Kein Corona-Ende in Sicht – da kommt Tui mit diesen Plänen um die Ecke

Die „Mein Schiff 6“ in Italien
Die „Mein Schiff 6“ in Italien
Foto: IMAGO / Eibner Europa

So schön Kreuzfahrten auch sein können, Corona hat die Urlaubs-Branche immer noch fest im Griff. Erst vergangene Woche teilte das Auswärtige Amt mit, dass es von Kreuzfahrten abrate. Die „Mein Schiff“-Reederei Tui Cruises reagierte sofort darauf (MOIN.DE berichtete).

Doch obwohl Corona den Alltag also offensichtlich bestimmt – oder vielleicht auch gerade deshalb – hat die Reederei nun neue Pläne für die „Mein-Schiff“-Flotte veröffentlicht. Das Signal ist klar: Wir schauen optimistisch in die Zukunft!

„Mein Schiff“-Reisen für Sommer 2023 schon buchbar!

Es geht um die Reisen im Jahr 2023. Aktuell ist zwar noch vieles auf die Pandemie abgestimmt, weshalb Zukunftspläne für einige riskant scheinen mögen, aber vielleicht hat Tui Cruises gerade deshalb nun die Routen und Reisen für den Sommer 2023 freigegeben.

Damit wieder ein wenig Urlaubs-Stimmung aufkommt und Corona in der Vorfreude und mit Blick in die Zukunft für einen kurzen Moment in der Vergangenheit verschwindet.

+++ „Mein Schiff“: Notfall mitten auf dem Atlantik! Menschen in Lebensgefahr +++

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Vorfreude kommt sicherlich bei vielen Kreuzfahrt-Fans auf, denn im Sommer 2023 kann es mit der „Mein Schiff“-Flotte aufs Mittelmeer und nach Südeuropa, nach Westeuropa, nach Nordamerika, weiter in den Norden oder aber an die Ostsee und ins Baltikum gehen.

+++ Aida: Frau sieht Schiff einlaufen – und stellt ihr Leben auf den Kopf +++

Für Nordamerikareisen gibt es drei Routen, wohingegen ganze 70 Reisen auf 28 Routen ins Mittelmeer und nach Südeuropa führen können. Und alle Reisen sind ab sofort buchbar, die Vorfreude kann für Frühbucher also schon jetzt beginnen.

---------------

Die Deutschen lieben Kreuzfahrt-Urlaub:

  • Insgesamt unternahmen im Jahr 2018 rund 2,73 Millionen deutsche Passagiere eine Kreuzfahrt. Der Großteil davon entschied sich für eine Hochseekreuzfahrt, vor allem mit Aida und Tui („Mein Schiff“).
  • Am beliebtesten sind Kreuzfahrten mit weitem Abstand bei US-Amerikanern, gefolgt von Chinesen – dann folgen die Deutschen.
  • Über 30 Prozent der weltweiten Kreuzfahrtschiffe werden in der Karibik eingesetzt, damit ist sie vor dem Mittelmeer das beliebteste Fahrtgebiet.
  • Die beliebtesten Fahrtgebiete unter den deutschen Kreuzfahrern sind Nordeuropa und das westliche Mittelmeer.
  • Der Begriff hat seinen Ursprung in dem niederländischen Wort „kruiser“ aus dem 17. Jahrhundert, der ein kreuzendes (im Sinne von hin und her fahrend) Schiff bezeichnete.
  • Dank des Kreuzfahrt-Booms der vergangenen Jahre ist Deutschland heute ein Werftenstandort von weltweitem Rang.
  • In der öffentlichen Wahrnehmung werden aber immer auch die hohen Belastungen für Mensch und Umwelt durch Kreuzfahrtschiffe betrachtet.

---------------

„Das Mittelmeer lädt zum Entdecken ein, zum Träumen und Genießen“, schwärmt die Reederei. Wer es lieber kühler mag, findet sicherlich in der Kategorie „Nordland und Großbritannien“ etwas für sich. Auf 16 Routen sind 34 Reisen buchbar und Tui Cruises verspricht „spektakuläre Fjorde, sagenhafte Landschaften sowie malerische Küstenstädte.“

+++ Aida: Kreuzfahrt-Schiff steht still – jetzt gibt es diese Neuigkeiten +++

Sind die Pläne für die „Mein Schiff“-Flotte realistisch?

Der Sommer 2023 kann also kommen und wird laut Tui Cruises spektakulär. Aber hat Tui Cruises die Pläne vielleicht etwas zu früh bekannt gegeben?

---------------

Mehr News zu „Mein Schiff“ und Kreuzfahrten:

---------------

Schließlich kann in fast zwei Jahren viel passieren und wer weiß, wie es dann mit Corona aussieht? Da gilt es wohl, für alle Kreuzfahrt-Fans die Daumen zu drücken, dass die Pläne für die „Mein Schiff“-Flotte aufgehen und keine Hoffnungen zerplatzen müssen. (fk)