Nordsee/Langeoog: Beliebtes Lokal mit knallhartem Verbot – viele macht es sauer

Nordsee: Diese 5 Strände musst du gesehen haben

Nordsee: Diese 5 Strände musst du gesehen haben

Wir stellen 5 Nordsee-Strände vor, die du unbedingt gesehen haben musst.

Beschreibung anzeigen

Bei dieser Entdeckung auf der Nordsee-Insel Langeoog klappte bei vielen Einwohnern und Urlaubern die Kinnlade runter. Gemacht wurde sie bei einem beliebten Restaurant.

Denn das Lokal auf Langeoog führte ein hartes Verbot ein. So manchen Kunden und Nicht-Kunden macht es ziemlich wütend.

Nordsee/Langeoog: Kinder sind ab jetzt tabu

Zuletzt hatte es bereits an der Ostsee einen ähnlichen Fall gegeben, bei dem jungen Kindern der Zutritt in ein Lokal verwehrt wurde (hier mehr erfahren). Jetzt zieht auch das besagte Restaurant auf Langeoog nach.

+++ Ostsee/Nordsee: Wichtiger Hinweis für Urlauber! HIER fährt man jetzt besser NICHT hin +++

In einer Facebook-Gruppe berichtet ein Mann von dem Erlebnis, das er im Lokal „Bunte Kuh“ machte: „ Ich wollte eigentlich wie jedes Jahr wieder einen Tisch in der Bunten Kuh bestellen und habe dabei gesehen, dass nur noch Kinder ab 12 Jahren erlaubt sind.“

---------------

10 Tipps für Urlaub an der Nordsee:

  • Lütetsburg
  • Cuxhaven
  • Sankt Peter-Ording
  • Wattenmeer, zum Beispiel Neuwerk oder Nordstrand
  • Husum
  • Niedersachsens Küste: Neuharlingersiel, Dangast, Greetsiel
  • Festlandorte in Schleswig-Holstein, zum Beispiel Brunsbüttel
  • Ostfriesische Inseln
  • Sylt
  • Schleswig-Holsteins Nordsee-Inseln (Föhr, Amrum, Helgoland)

---------------

Nordsee/Langeoog: „Der letzte Besuch nach 8 Jahren Treue“

Weiter schreibt er: „Leider ist mein Sohn erst 6 Jahre alt und daher war es letztes Jahr wohl der letzte Besuch nach 8 Jahren Treue.“ Um anderen die traurige Überraschung, die er erlebte, zu ersparen, erstellte er den Beitrag.

+++ Nordsee: Neues Mega-Hotel sorgt für Ärger! Einwohner setzen Zeichen +++

In den Kommentaren bestätigen Leute: „Die neue Verordnung gilt erst seit diesem Jahr.“ „Schade, aber so ist es. Und Betriebswirtschaftlich sicher sinnvoll“, kommentiert jemand. Ein Mann hat eine klare Meinung dazu: „Was eine Frechheit.“

Für viele auf Langeoog an der Nordsee ein Schock

Eine Frau meint dazu: „Na somit fällt das Restaurant für uns jetzt auch raus. Selbst wenn wir keine kleinen Kinder hätten.“ Geburtstage und schöne Familienabende seien demnach futsch, wie Menschen unter dem Beitrag feststellen.

„Was soll so ein Langeoog-bashing? Es gibt genügend Eltern, die ihre Kinder nicht erziehen. Die betriebswirtschaftliche Entscheidung ist korrekt und es wird konkrete Auslösersituationen gegeben haben“, schreibt ein Mann, der anderer Meinung ist und die Entscheidung verstehen kann.

---------------

Mehr aus Langeoog und von der Nordsee:

---------------

Ein Aufreger in dem Kontext – ein Satz, den der Beitragersteller noch mit einem Augenzwinkern ergänzt hatte: „P.S. Hunde sind weiterhin erlaubt!“ Für viele absolut „provokant“. Als würde der Wirt Hunde über Kinder stellen... (lfs)