Nordsee: Mysteriöser Fund stellte Insel vor ein Rätsel – Besitzer zahlt tausend Euro Finderlohn

Die Nordsee hat im September einen ungewöhnlichen Fund an die Küste Norderneys gespült.
Die Nordsee hat im September einen ungewöhnlichen Fund an die Küste Norderneys gespült.
Foto: picture alliance / Hinrich Bäsemann

An den Stränden der Nordsee spült das Meer allerlei gewöhnliche und ungewöhnliche Dinge an. Was man Anfang September auf Norderney fand, erinnerte an einen Science-Fiction-Film (MOIN.DE berichtete).

Wo genau die Entdeckung herkam, und was es mit ihr auf sich hat, stellte die Nordsee-Insel vor ein Rätsel. Dieses ließ sich nun lösen.

Nordsee: Fund beschäftigt eine ganze Insel

Völlig verschmutzt landete Anfang September ein Tauchroboter am Strand von Norderney an. Die Besitzersuche gestaltete sich zunächst schwierig.

+++ Sylt: Wilde Diskussion über Gosch – „Schon lange nicht mehr das, was es mal war?“ +++

Nachdem Mitarbeiter der Stadtwerke das Gerät vom Strand abtransportiert und gereinigt hatten, konnte über Beschriftungen auf dem Roboter der Hersteller des Geräts ausfindig gemacht werden.

Das Unterwassergefährt gehört einer belgischen Spezialfirma, die den Roboter für Wartungs- und Überwachungseinsätze verwendete, teilte der Sprecher der Norderneyer Feuerwehr, Eilbertus Stürenburg, mit. Er und weitere Spaziergänger hatten das mysteriöse Objekt Anfang September im Inselosten entdeckt und die Polizei informiert.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Nordsee: Spende für die Insel Norderney

Ein Vertreter der belgischen Firma sei mittlerweile auf die Nordseeinsel gekommen und habe das etwa 70 Zentimeter lange und 40 Zentimeter hohe Unterwassergefährt wieder in Empfang genommen, berichtete Stürenburg. „Der war natürlich sehr happy.“

Demnach war der Roboter, dessen Wert auf rund 50.000 Dollar (rund 43.000 Euro) geschätzt wird, im Mai dieses Jahres bei Arbeiten auf See rund 30 Kilometer vor dem belgischen Küstenort Knokke verloren gegangen - der Ort liegt an der Luftlinie gemessen mehr als 350 Kilometer von Norderney entfernt.

Der Eigentümer zeigte sich den Angaben zufolge erkenntlich und spendete 1000 Euro Finderlohn.

------------

Mehr News von der Nordsee und aus dem Norden:

------------

Stürenburg, der auch Kassenwart des Fördervereins der Norderneyer Feuerwehr ist, gab das Geld an den Verein weiter - eingesetzt werden soll die Summe nun, um ein Fahrzeug für die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Insel zu beschaffen. (dpa/mae)