Nordsee: Insel aus dem Häuschen! Urlauberin macht Sensationsfund

Nordsee: Diese 5 Strände musst du gesehen haben

Nordsee: Diese 5 Strände musst du gesehen haben

Wir stellen 5 Nordsee-Strände vor, die du unbedingt gesehen haben musst.

Beschreibung anzeigen

Wer seinen Urlaub an der Nordsee oder auf den Ostfriesischen Inseln verbringen möchte, kann vor Ort einiges entdecken. Auch auf der kleinen Insel Baltrum lassen sich einige kleine Schätze finden.

Doch dabei ist auch Vorsicht angesagt. Wie eine Urlauberin nun am eignen Leib erfahren musste, sollte sich der Blick bei einem Spaziergang an der Nordsee immer auch auf den Sand richten.

Nordsee: Urlauberin sucht Schätze und macht atemberaubenden Fund

Dabei lohnt sich der Ausblick in die weite Ferne des Meeres ebenso wie auf den sandigen Strandboden. Denn ein falscher Schritt und man zerstört möglicherweise etwas, das verloren geglaubt zu sein schien.

+++ Sylt: Corona-Horror – Lage auf der Insel ist eskaliert +++

So erging es zumindest der Frankfurter Urlauberin, die über Silvester auf die kleine Insel gereist war. Wie der „NDR“ berichtete war sie gemeinsam mit einer Freundin für einen ausgiebigen Strandspaziergang unterwegs, um Bernsteine zu sammeln und machte dabei eine sensationelle Entdeckung.

Zwar war ihr und ihrer Begleitung im ersten Moment noch nicht so recht klar, worüber sie da am Strand gestolpert waren. Doch dank einiger Fotos, die sie intuitiv aufnahm, ist jetzt sicher, worum es sich handelt.

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Zunächst kontaktierte sie die Gemeinde Baltrum. Die zuständigen Sachbearbeiter im Rathaus konnten nach Erhalt der Bilder ihren Augen kaum trauen und verständigten ihrerseits einen Experten.

Nordsee: Gemeinde Baltrum ist überglücklich

Der Experte Birger Kreutz vom Multimar Wattforum in Tönning identifizierte den geleeartigen Fund als weiblichen Rochen. Offensichtlich handelt es sich dabei um eine ganz besondere Art, den sogenannten Nagelrochen, der in der Nordsee als nahezu ausgestorben gilt.

Wie sich später herausstellte, war es letztlich doch kein Nagel- sondern ein Sternrochen. Diese Gattung der Rochen ist, im Gegensatz zum Nagelrochen, in unterschiedlichen Graden gefährdet.

---------------

Mehr News von Baltrum und der Nordsee:

---------------

Nach Angaben des „NDR“ und des Baltrumer Nationalparkhauses lebt der Sternrochen eigentlich in der mittleren, tiefen Nordsee. Dass sich diese Tiere bis an die Inseln verirrten, sei eher ungewöhnlich.

Ein solcher Fund am Baltrumer Strand sorgte also zurecht für große Aufregung in der Gemeinde. (kl)