Ostsee: Frau geht am Strand entlang, dann macht sie eine abgefahrene Entdeckung! „Intim und höchstpersönlich“

Eine Frau am Strand der Ostsee.
Eine Frau am Strand der Ostsee.
Foto: picture alliance / NurPhoto

An den Stränden der Ostsee machen Spaziergänger immer wieder interessante Funde. Ob Bernstein, Flaschenpost oder Hühnergötter – auf Facebook tauschen Küsten-Fans Fotos ihrer Entdeckungen aus.

Doch es gibt auch weniger schöne Fundstücke. Dazu zählt auch Plastikmüll, der sich vor allem im Sommer und bei gutem Wetter oft an den Stränden der Ostsee sammelt. Spaziergängerin Dörthe Pröschild wollte sich dem Problem annehmen und Müll einsammeln. Dabei machte sie eine irre Entdeckung.

Ostsee: Frau macht völlig absurden Fund am Strand

Eine Stunde war Dörthe Pröschild unterwegs und nach eigenen Angaben erfolgreicher als bei einer Bernsteinsuche. „Als ich so lief und mein Blick auf den Spülsaum fiel, sah ich ein riesiges Gewirr von Angelschnüren und Haken“, erklärt sie im MOIN.DE-Interview.

+++ Fehmarn: Ärger auf der Insel! 50.000 Menschen protestieren – „Wir fürchten um die Existenz“ +++

Als Hundebesitzerin hat sie immer einen Beutel dabei und fing dann an, den ganzen Müll aufzusammeln.

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

„Beim Einsammeln sah ich direkt weiteren Plastikmüll. Das war dann wie automatisch: ich lief und sammelte und lief und sammelte...“, sagt Dörthe. Sie erinnerte sich daran, dass es auf Sylt auch eine Initiative gegen Plastikmüll im Meer gibt.

Ostsee: „War mit etwas mulmig“

„Irgendwie war das ein gutes Gefühl“, freut sich die Frau. Dabei machte sie einige unglaublich absurde Funde: Während Schuhe oder Schutzmasken am Strand leider oft zu finden sind, war das kurioseste Fundstück ein Gebissteil.

„Bei dem Fund war mir tatsächlich etwas mulmig, weil das so höchstpersönlich und intim war, aber auch das sollte nicht am Strand liegenbleiben“, erzählt Dörthe gegenüber MOIN.DE.

Für die Säuberungsaktion wird die Frau unter ihrem Beitrag gefeiert. Zahlreiche Ostsee-Fans bedanken sich bei Dörthe dafür: „Super Aktion, danke!“, schreibt eine Frau.

---------------

Mehr News von der Ostsee:

Rügen: Kulthotel-Abriss sorgt für viel Ärger – „Alles Quatsch“

Ostsee: Ein Stück dunkle Vergangenheit auf Rügen verkauft – zu einem unglaublichen Preis

Ostsee und Nordsee: Kein Urlaub zu Ostern! Die Wut an der Küste ist groß – „Niederschmetternd“

---------------

Aber auch über die Verschmutzung des Strandes wird gesprochen: „Ich sehe auch regelmäßig zu, wenigstens etwas mitzunehmen. Ich finde das selbstverständlich und es ist schade, dass nicht alle so handeln. Dann wäre es am Strand noch viel schöner“, kommentiert eine andere Frau.

Ein Gruppenmitglied schlägt Dörthe wegen des Gebisses vor: „Kann man ja bei Ebay Kleinanzeigen einstellen. Vielleicht findet das Gebiss zurück an seinen Platz.“

Das hat sie allerdings nicht gemacht. „Ich habe alles mit nach Hause genommen und in unserer Restmülltonne entsorgt“, verrät Dörthe. (oa)