Ostsee: Frau fährt illegal ans Meer – plötzlich attackiert sie drei Hunde und ein Kind hinterhältig

An der Ostsee kam es zu einer hinterhältigen Attacke (Archivbild).
An der Ostsee kam es zu einer hinterhältigen Attacke (Archivbild).
Foto: imago/Frank Sorge

Mit einer hinterhältigen Aktion hat sich eine Frau aus Berlin am Wochenende gleich mehrfach Ärger eingehandelt. Von der Landeshauptstadt aus fuhr die 46-Jährige am Samstag nämlich an die Ostsee-Küste.

Mit einem Bekannten ging sie an der Strandpromenade in Warnemünde spazieren. Als dann eine Frau mit drei Hunden und ihrem Enkel vorbeikamen, eskalierte die Situation an der Ostsee.

Ostsee: Berlinerin zückt Pfefferspray

Plötzlich zückte die Berlinerin ein Pfefferspray und setzte es gegen die drei Hunde ein. Zugleich habe die Frau die 55-jährige Hundehalterin und ihren zwei Jahre alten Enkel mit dem Spray besprüht und beleidigt, wie ein Polizeisprecher am Montag erklärte.

+++ Rügen: Urlauberin will der Insel den Rücken kehren – doch deswegen rudert sie zurück +++

Bis die Polizei eintraf soll die sichtlich erregte Berlinerin noch weitere Spaziergänger beleidigt haben. Bei der Kontrolle kam heraus, dass die 46-Jährige mit ihrer Einreise gegen die Corona-Landesverordnung von Mecklenburg-Vorpommern verstieß.

---------------

Das ist die Ostsee:

  • wird auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das zweitgrößte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

+++ Sylt: Einheimische fährt durch Wohnort – und ist fassungslos bei DIESEM Anblick +++

Frau muss wieder von der Ostsee abreisen

Denn die Frau konnte keinen triftigen Grund für ihre Einreise vorweisen, wie eine Polizeisprecherin MOIN.DE sagte. Somit hielt sie sich illegal in dem Bundesland auf. Zudem werde wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

---------------

Mehr News von der Ostsee:

---------------

Die Polizei begleitete die Frau zum Bahnhof, wo sie zur Abreise aufgefordert wurde. Ihr Begleiter, der in der Region wohnte, habe sich nicht beteiligt, hieß es. (mk mit dpa)